Sterne & Planeten Astronomie
Faszination Leben Naturwissenschaften
Exploratives Lernen Chemie

Was ist ein Wasserkreislauf?

Veröffentlicht: . Geändert: .
Wasserkreislauf in der Grundschule - Eine Erklärung

Idealerweise bespricht man den Wasserkreislauf in der Grundschule, weil unser Ökosystem aufs Engste damit verbunden ist. Wie du Dich kindgerecht diesem komplexen Thema nähern kannst, erklären wir hier. Ein schöner Einstieg in die Wunder der Natur findet sich in dem Kurs Naturwissenschaften für Kinder. Wenn Du anschließend noch weitere spannende Phänomene ergründen und Deinem Schützling erklären möchtest, warum die Erdkugel aus dem Weltall betrachtet in einem kräftigen Blau erscheint, liefert Dir der Astronomie Kurs oder unsere Reihe Experimente für Kinder spannende Antworten. Doch nun zu der Frage: Was ist ein Wasserkreislauf?

Wasserkreislauf in der Grundschule erklärt 

Wenn Du den Wasserkreislauf in der Grundschule erklärst, bekommst Du bestimmt folgende Fragen zu hören: Woher kommt eigentlich das ganze Wasser und wieso wird die Wassermenge in Meeren und Flüssen nicht weniger? Um Kindern diese Fragen möglichst einfach zu beantworten, gibt es viele Experimente und tolle Exkursionsmöglichkeiten (Vgl. Imhäuser-Krauss. 2007). Einen Unterrichtsentwurf, den Du zur Erklärung des Wasserkreislaufs bei der Kinderbetreuung nutzen kannst, findest Du auf der Seite der Universität Münster.

Beim gemeinsamen Experimentieren werdet ihr schnell erkennen, dass der Transport und die Speicherung von Wasser mit dem Regen zusammenhängen. Dabei ist auch Hagel Teil des unendlichen Wasserkreislaufs und füllt unsere Flüsse und Meere mit Wasser. Wenn Du den Wasserkreislauf für Grundschüler erklärst, wirst Du in diesem Zusammenhang sicher auf die Frage stoßen, wie das ganze Wasser denn in den Himmel kommt.  Erkläre Deinem Schützling, dass das Wasser durch die Wärme verdunstet, als Wasserdampf aufsteigt und sich in den Wolken sammelt. Ist die Wolke voller Wassertröpfen, fängt es an zu regnen. Wenn Dein Kind noch mehr zu diesem Thema erfahren möchte, dann ist unsere Rubrik Biologie genau das Richtige. Darüber hinaus kann es sein Wissen noch in unserem Bereich Nachhilfe Grundschule vertiefen.

Wasser verwandelt sich also entsprechend der Temperatur und hat ein vielfältiges Erscheinungsbild. Möchtest Du noch mehr über die verschiedenen Aggregatzustände von Wasser erfahren? Dann schau doch einfach mal in unserem Chemie Kurs vorbei.  

Wasserkreislauf Grundschule - kompakt
Abb. 1: Der Wasserkreislauf in der Grundschule – kompakt

Die einzelnen Stufen vom Wasserkreislauf

Um den Wasserkreislauf in der Grundschule möglichst anschaulich erklären zu können, hilft es, wenn Du Dir die einzelnen Stufen des Prozesses vor Augen führst: 

  1. Durch den Verdunstungsprozess sammelt sich das Wasser in Form von Wasserdampf in der Atmosphäre. 
  1. Wenn ein bestimmter Sättigungswert erreicht oder überschritten wird, kondensiert der Dampf zu Wassertröpfchen oder Eiskristallen – hierdurch kommt es zu Wolkenbildung.
  1. Wassermoleküle verweilen etwa 9 Tage in der Atmosphäre. Sobald sie eine gewisse Größe erreichen, fallen sie als Niederschlag zur Erde.
  1. Nun versickert das Wasser entweder im Boden oder fließt bergab bis ins nächste Gewässer. Hier gilt: je höher der Niederschlag, desto größer der Abfluss.
  1. Durch entsprechende Sonneneinstrahlung und Temperaturen kommt es anschließend erneut zur Verdunstung und der Kreis schließt sich.

Die Universität Kiel hat einen tollen Begleittext für Lehrkräfte erstellt, den auch Du zur Vertiefung nutzen kannst. Weitere Texte, die den Wasserkreislauf in der Vorschule kindgerecht erklären, finden sich außerdem auf der Homepage der Universität Bayreuth. Wenn Dein Kind sich auch für andere Bereiche interessiert, kann es vielleicht mal unseren Physik Workshop besuchen. Und keine Sorge: Egal in welchem Fach Dein Kind noch Nachholbedarf hat, mit unserer Hausaufgabenbetreuung führen wir es zu Bestnoten.

Wasserkreislauf in der Grundschule - Der Ablauf
Abb. 2: Wasserkreislauf für Grundschüler erklärt – Der Ablauf

Atmosphäre

Die Atmosphäre ist die schützende Hülle der Erde. Für die Erläuterung des Wasserkreislaufs in der Grundschule sind besonders die ersten 10 Kilometer von Bedeutung – die sogenannte Troposphäre. In diesem Bereich entsteht nämlich das Wetter. Zudem liegt dort der von uns gesetzte Startpunkt, um den Wasserkreislauf für Grundschüler anschaulich zu machen.

Übrigens

Wenn Du den Wasserkreislauf in der Grundschule erklärst, kannst Du Deinen Schützlingen auch die Entstehung einem Gewitter erklären. Diese bilden sich, wenn durch die starke Sonne im Sommer große Mengen feuchtwarmer Luft aufsteigen und mit hoher Geschwindigkeit in die Troposphäre gewirbelt werden. Die hierdurch zustande kommende Reibung der Teilchen baut elektrische Spannung auf, die sich als Blitz entlädt. Der Soundtrack zu diesem Spektakel ist der Donner.

Wolken

Wolken sind im Wasserkreislauf in der Grundschule wohl mit am interessantesten. Wenn wir lange genug hinschauen, erkennen wir die wunderlichsten Gestalten darin. Aber wie entstehen sie eigentlich? Erkläre Deinem Kind, dass es diese riesigen Ansammlungen kleiner Wassertröpfchen oder Eiskristalle in der Atmosphäre sind, die irgendwann, wenn sie schwer genug sind, als Niederschlag, beispielsweise in Form von Schnee, zur Erde fallen (Vgl. Noa, 2017). Doch ein Himmel voller Wolken bedeutet nicht, dass es jederzeit anfangen könnte zu regnen. Es gibt nämlich unterschiedliche Wolkenarten an denen Du die aktuelle Wetterlage erkennen kannst. 

Ozean

Der Ozean ist der eigentliche Ort des Wasseraustauschs. Da der größte Teil des Planeten mit Wasser bedeckt ist, gehen die meisten Niederschläge über den Weltmeeren nieder. Die Dynamik vom Wasserkreislauf wird für Grundschüler übrigens am Beispiel von Stürmen ersichtlich. Ein Sturm entsteht meist über dem Meer, wenn feuchtwarme Luftmassen sich über kältere schieben. Durch den Temperaturunterschied kommt die Luft in Bewegung. Die Differenz im Luftdruck ist ein weiterer Faktor bei der Entstehung von Stürmen. Je größer der Unterschied, desto stärker der Wind.

Grundwasser

Grundwasser bezeichnet das Wasser, das im Boden versickert und sich unterirdisch in Hohlräumen sammelt. Dabei kann es weniger als ein Jahr, aber auch mehrere Millionen Jahre im Inneren des Erdreiches verweilen (Vgl. Krusenstern, 2008). Dementsprechend ist Grundwasser eine sehr alte Ressource.  Bei der Vermittlung des Wasserkreislaufs werden Grundschüler also staunen, wenn sie erfahren, dass das Wasser, mit dem sie sich die Hände waschen, schon von den Dinosauriern getrunken wurde. 

Wasserkreislauf – Anwendung im Alltag

Du möchtest den Wasserkreislauf in der Grundschule mit alltäglichen Beispielen näherbringen? Dann erkläre Deinen Schützlingen, dass sich der Mensch den Wasserkreislauf in vielen Formen zunutze macht – und das schon seit Jahrhunderten. Bereits die Ägypter und die Römer nutzen den natürlichen Kreislauf des Wassers für den Betrieb verschiedener Arbeitsmaschinen der Getreidemühlen. 

Auch noch heute ist die Wasserkraft eine wichtige Energiequelle. So nutzt der Mensch Stauseen, um Elektrizität zu erzeugen. Du fragst Dich wie das funktioniert? Durch das natürliche Gefälle des Wassers wird die Turbine des Kraftwerks in Bewegung gesetzt, wodurch Energie entsteht. Das alles geht sekundenschnell und in nur wenigen Minuten kann indes super viel Strom gewonnen werden. Dabei ist der größte Vorteil der Wasserenergie, dass diese ständig zur Verfügung steht und der Kreislauf des Wassers ein nie endender Prozess darstellt. 

Strom aus Wasserkraft
Abb. 3: Wasserkreislauf Grundschule – Strom aus Wasserkraft

Wasserkreislauf in der Grundschule zum Nachmachen

Du siehst, der Wasserkreislauf in der Grundschule ist ein spannendes Thema. Nun ist es aber Zeit für unseren praktischen Teil. Dein Kind möchte den Wasserkreislauf einmal aus nächster Nähe betrachten. Dann haben wir für Deinen Schützling genau das Richtige. Mit unserem Versuch der Wasserkreislauf im Glas kannst Du gemeinsam mit Deinem Kind den natürlichen Kreislauf des Wassers ganz einfach nachbauen und der Funktionsweise auf den Grund gehen. Wir wünschen euch dabei ganz viel Spaß!

Wasserkreislauf in der Grundschule - Ein Versuch zum Nachmachen

Der Wasserkreislauf ist für Grundschüler ein anschauliches Forschungsgebiet, weil es unabhängig von Alter und Reife Raum für jede Menge Versuche und Aha-Erlebnisse bietet (Vgl. Schub, 2014). Du hast die Möglichkeit, Deinem Kind mit Exkursionen und Experimenten einen wichtigen Teil unseres Ökosystems nahezubringen. Zur Wissensüberprüfung kannst Du folgende Übersicht der Universität Göttingen verwenden.

Literatur

Imhäuser-Kraus, Marita (2007): Praxis Impulse / Wasser- und Wetterforscher. Forscherhefte / Handelndes Lernen im Sachunterricht der Grundschule, 1. Aufl. Braunschweig.

Noa, Sandra (2017): Wasser in der Grundschule (mit Illustrationen von Fides Friedenberg), 1. Aufl. München.

Krusenstern, Peter von (2008): Karl der Wassertropfen erklärt den Wasserkreislauf, 1. Aufl. Norderstedt.

Schub, Christine (2014): Wasser. Differenzierte Materialien für den inklusiven Sachunterricht, 1. Aufl. Hamburg. 

FAQs zum Wasserkreislauf in der Grundschule

Welchen Einfluss hat die Erderwärmung auf den Wasserkreislauf?

Definitiv sollte das Thema Klimawandel im Zusammenhang mit dem Wasserkreislauf in der Grundschule behandelt werden. Zwar hat dieser keinen Einfluss auf den generellen Prozess des Wasserkreislaufs, aber bestimmte Parameter, wie Verdunstung und Niederschlag, werden deutlich davon beeinflusst. 

Welchen Anteil hat der Nebel im Wasserkreislauf?

Nebel entsteht, wenn die Luft schon in Bodennähe soweit heruntergekühlt ist, dass der Wasserdampf kondensiert und es zur Wolkenbildung kommt, beispielsweise wenn wärmere Luft im Herbst über einen kalten Fluss zieht und dadurch abgekühlt wird. 

Warum geht im Wasserkreislauf kein Wasser verloren?

Im Wasserkreislauf geht kein Wasser verloren. Es ändert lediglich sein Erscheinungsbild (Aggregatzustand). Das Wasser verdunstet, fällt in Form von Niederschlag wieder zu Boden und fließt anschließend wieder in die Flüsse und Meere. Du siehst, das Wasser kann nicht verbraucht werden. Indes ist der Wasserkreislauf ein ewiger Kreislauf. 

Wann sollte man den Wasserkreislauf in der Grundschule besprechen?

Der Wasserkreislauf lässt sich in der Grundschule mehrfach thematisieren, denn er bietet verschiedene Themen für unterschiedliche Altersstufen. Prinzipiell eignet sich das Thema besonders für die Klassenstufen 1-4.

Welche Möglichkeiten bietet das Internet, den Wasserkreislauf für Kinder anschaulich zu erklären?

Neben zahlreichen Arbeitsblättern und Grafiken, sind es vor allem Videos, die sich zur Wissensvermittlung anbieten. Besonders auf YouTube gibt es dabei viele Clips zum Wasserkreislauf in der Grundschule, die Dir bei der Erklärung helfen können. 

Anderen hat auch das noch gefallen