Sterne & Planeten Astronomie
Faszination Leben Naturwissenschaften
Exploratives Lernen Chemie

Jahreszeiten in der Grundschule

Veröffentlicht: . Geändert: .
Jahreszeiten in der Grundschule erklären

Jahreszeiten in der Grundschule verständlich zu erklären, ist gar nicht so leicht. Darum wollen wir Dir ein paar Tipps verraten, wie Du das Thema Deinem Schützling ganz einfach beschreiben kannst. Zudem geben wir Dir Anregungen, wie Du die Jahreszeiten kindgerecht in den Alltag integrieren kannst. Du möchtest Deinem Kind erklären, warum es eine Jahreszeit gibt, in der die Blätter bunt werden? Eine großartige Möglichkeit, dieses Phänomen zu ergründen, sind unsere Experimente für Kinder. Dein Kind möchte noch mehr wissen? Spannendes vermittelt der Biologie Kurs über Pflanzen und Tiere. Indes birgt das Entdecken der Jahreszeiten für Grundschüler viele Geheimnisse, die es zu erforschen gilt.  

Wie entstehen Jahreszeiten?  

Wenn Du die Jahreszeiten in der Grundschule erklärst, wirst Du sicher gefragt, warum es die Jahreszeiten überhaupt gibt. In diesem Zusammenhang begegnest Du in der Vorschule zudem auch der beliebtesten Frage: Wie entstehen Jahreszeiten? Die Antwort auf diese Fragen ist dabei recht einfach. Indes entstehen die Jahreszeiten, wie von der Universität Bonn beschrieben, durch die schiefe Neigung der Erdachse. So steht die Erdkugel in einem Winkel von ungefähr 23,4 Grad zur Bahnebene. Diese Neigung ist für die Entstehung der Jahreszeiten entscheidend.

Da unser Planet in 365 Tagen um die Sonne kreist, ändert sich während dieser Reise die Sonneneinstrahlung auf die Erdkugel und mit ihr auch die Temperatur. Ist ein Erdteil der Sonne zugeneigt, ist es dort sommerlich warm. Um den 21. Dezember hingegen gibt es bei uns am wenigsten Licht, da unser Erdteil der Sonne abgeneigt ist. Damit ist es auch deutlich kälter (vgl. Bicker 2019). Dabei spielen Licht und Temperatur eine wichtige Rolle für die Veränderung der Tier- und Pflanzenwelt. So werden beispielsweise die Blätter bunt, wenn die Tage kürzer werden. Auf der Kinderuni lernt Dein Nachwuchs noch viel mehr zu diesem spannenden Thema.

Jahreszeiten in der Grundschule: Verlauf der Erdkugel
Abb. 1: Die Jahreszeiten Grundschule – Der Jahresverlauf der Erdkugel

Noch mehr über das Planetensystem und über einige Sternbilder kann Dein Schützling zudem in unserem Kurs Astronomie für Kinder erfahren. Indes kann es sein erworbenes Basiswissen in unserem Bereich Nachhilfe Grundschule ergänzen.

Wecken die Jahreszeiten in der Grundschule den Forschergeist Deines Schützlings? Dann schaut euch gemeinsam einmal unsere Rubrik Naturwissenschaften an. Hier gibt es Aufregendes über die verschiedenen Naturphänomene zu erforschen. Wenn Dein Schützling noch mehr über diese erfahren möchte, dann kannst Du zudem einen Blick auf unseren Chemie Kurs werfen, denn dort behandeln wir spannende chemische Prozesse, wie beispielsweise die Photosynthese. 

Wusstest Du das?

Stünde die Erdachse in einem rechten Winkel (90 Grad) zur Umlaufebene, so würde es auf unserem Planeten keine Jahreszeiten geben.

Jahreszeiten in der Grundschule einfach erklärt 

Die Jahreszeiten in der Grundschule sollten möglichst einfach erklärt werden, um tiefergehendes Interesse an den verschiedenen Phänomenen der jeweiligen Jahreszeiten zu wecken. Noch intensiver ist das Entdecken der Jahreszeiten, wenn Du dieses besondere Phänomen anhand praktischer Beispiele beschreibst. So fördern spannende Versuche, die greifbarer sind, das Verständnis für interessante Phänomene in der Natur. Somit könnt ihr während der Kinderbetreuung der Entstehung der Tageslängen auf den Grund gehen, die bunten Herbstfarben entdecken oder einen Jahreszeitenkreis basteln. Indes sind die Jahreszeiten in der Grundschule eine große und vor allem eine spannende Entdeckungsreise, weshalb wir sie auch beim Homeschooling thematisieren.

Wann beginnen sie? 

Unser Jahr hat 365 Tage und zwölf Monate, die das Jahr in verschiedene Abschnitte unterteilen. Dabei zeichnen sich diese durch spezifische astronomische oder klimatische Eigenschaften aus. Die Einteilung der Jahreszeiten ist jedoch nicht einheitlich. So spricht man oft vom meteorologischen und astronomischen Beginn der Jahreszeiten. Diese Kategorien unterscheiden sich in erster Linie hinsichtlich des Datums. Aus meteorologischer Sicht spricht man bereits am 1. März vom Beginn der Frühlingszeit. Dabei gilt die Winterzeit aus astronomischer Sicht erst am 31. März als beendet.

Wenn Du im alltäglichen Sprachgebrauch die Jahreszeiten in der Grundschule erklärst, so meinst Du die meteorologische Variante. Diese beginnt immer am 01. desjenigen Monats. Dabei dauern die Jahreszeiten immer drei Monate. Diese Zählweise dient dabei für die Auswertung des Klimas. So erleichtert eine feste Zählweise das Aufstellen von Klimatabellen oder Temperaturanalysen.

Tabelle 1: Die Jahreszeiten in der Grundschule – Nord- und Südhalbkugel

Nordhalbkugel (Europa)MeteorologischAstronomisch 
Frühling01.03 – 31.0520./21./22.3 – 20.06
Sommer01.06. – 31.0821.06 – 21./22.09
Herbst01.09. – 30.1122./23.09 – 20/21.12
Winter01.12 – 28./29.0221./22.12 – 19./20.03

Jahreszeiten auf der Südhalbkugel

Wenn Du die Jahreszeiten für Kinder erklärst, wirst Du sicher gefragt, ob diese überall auf der Welt gleich sind oder, ob es vielleicht auch Regionen ohne Jahreszeiten gibt. Indes sind die Jahreszeiten auf beiden Erdhalbkugeln genau entgegengesetzt. So ist es auf der Südhalbkugel sommerlich warm, da diese Seite der Erde aufgrund der schiefen Erdachse im Dezember stärker beschienen wird und die langen Tage zu hohen Temperaturen führen. Dementsprechend ist es an Weihnachten in Australien sommerlich warm, denn dort ist dann Sommer. In unseren Breitengraden hingegen ist es zu dieser Zeit ganz schön kalt, da deutlich weniger Sonnenstrahlen die Nordhalbkugel treffen. 

Am Äquator hingegen treffen die Sonnenstrahlen das ganze Jahr über in einem steilen Winkel auf die Erdkugel. Daher gibt es dort keine Jahreszeiten. Hier gibt es das ganze Jahr über ein warmes Klima. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von einem Tageszeitenklima, denn die Temperaturen schwanken zwischen Tag und Nacht sehr stark.

Neben den Jahreszeiten in der Grundschule sind auch die verschiedenen physikalische Phänomene der Natur für Grundschüler interessant. Hat Dein Kind Interesse an der Atmosphäre und möchte den physikalischen Gesetzen auf den Grund gehen? Dann eignet sich der Physik Workshop für Deinen Schützling hervorragend.

Tageslänge und Jahreszeiten für Kinder erklärt

Die Jahreszeiten für Grundschüler stecken voller Fragen. So wirst Du sicher gefragt, warum die Tage in den kalten Monaten immer kürzer werden und warum es in den Sommermonaten abends so lange hell bleibt? Tag und Nacht erleben wir, da unser Planet eine Kugel ist und sich dreht. Dabei braucht sie für eine Umdrehung genau einen Tag. Möchtest Du dieses Phänomen spielerisch erklären, nimm einen Globus und eine Taschenlampe. Drehe den Globus und beleuchte ihn mit der Taschenlampe. Genauso dreht sich auch unser Planet um die eigene Achse. Nun wirst Du sehen, dass immer nur ein Teil beschienen wird, dort ist zu diesem Zeitpunkt Tag. Auf der dunklen Seite herrscht dagegen Nacht (vgl. Stellmacher/Altegoer 2006). Weil die Erdachse geneigt ist und die Erdkugel schief steht werden über das Jahr die beiden Halbkugeln unterschiedlich stark beleuchtet. 

Wenn der Globus nun von oben beschienen wird, erhält die Südhalbkugel weniger Licht. Die Nordhalbkugel hingegen erhält viele Sonnenstrahlen. Daher ist es bei uns im Sommer besonders lange hell. Wenn Du den Globus jedoch von unten beleuchtest, so haben wir auf der Nordhalbkugel weniger Licht. Es wird also früher dunkel und die Tage werden kürzer (vgl. Backhaus/Struzyna 2011). Damit die Entstehung der Tageslängen für Kinder verständlich ist, hat die Universität Potsdam hierzu ein kurzes Video produziert.

Jahreszeiten in die Grundschule integrieren 

Fragst Du Dich, wie Du die Jahreszeiten in der Grundschule spielerisch integrieren kannst? Gerade bei jüngeren Kindern ist es schwierig, die Jahreszeiten nicht allzu theoretisch anzugehen. Um dem zu entgehen, bietet sich eine spielerische Erklärungsweise an. Dabei gibt es viele tolle und einfache Möglichkeiten, mit denen Du die Jahreszeiten für Kinder erklären kannst! 

Für eine spielerische Erklärung bieten sich verschiedene Basteleien an, wie zum Beispiel das Gestalten eines Jahreskreises. Zu jedem Monat kannst Du mit Deinem Kind gemeinsam ein Bild malen. Im Januar könnte es ein Schneemann sein, im Juli eine Eistüte, im Oktober ein Drache. Euren Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Auch die Kinder der Schule Hinterweidenthal haben diese Idee umgesetzt und haben die Jahreszeiten in der Grundschule mit einem Jahreskreis unter die Lupe genommen. 

Frühling

Der Frühling ist die Zeit der erwachenden Natur. In unseren Breitengraden fällt die meteorologische Frühlingszeit dabei in die Monate März, April und Mai. Die langsam steigenden Temperaturen versorgen die Tier- und Pflanzenwelt mit Energie und der Kreislauf der Natur setzt sich langsam in Bewegung. Die ersten Blumen blühen und viele Tierarten erwachen aus ihrer Winterruhe. Zudem kehren die Zugvögel allmählich aus den wärmeren Gebieten zurück. Indes sprießen durch die Intensität des Sonnenlichts die ersten Knospen. Schneeglöckchen und Krokusse sind als Frühblüher meist die ersten Frühlingsanzeiger. 

Sommer 

Der Sommer ist die heißeste Jahreszeit und umfasst die Monate Juni, Juli und August. Dabei können die Temperaturen in den Sommermonaten gelegentlich sogar über 30 Grad erreichen. Diese Hitzephase geht oftmals mit einem schweren Gewitter einher, die durch ihre dunklen Wolken schon von weitem zu sehen sind und sich durch einen hellen Blitz und einem lauten Donner bemerkbar machen. Die heißen Sommertage machen aber nicht nur uns Menschen, sondern auch den Tieren zu schaffen. Um diese heiße Zeit zu überstehen, haben viele Tiere ihre eigenen Strategien entwickelt. So hecheln Füchse und Hunde. Der Hase benutzt seine großen Löffel als Hitzeableiter.

Herbst

Der Herbst ist die Jahreszeit zwischen den heißen Sommermonaten und der kalten Winterzeit und fällt in die Monate September, Oktober und November. Dabei bläst der Wind in dieser Zeit dabei besonders stark und die bunten Blätter fallen nicht nur wegen der Stürme von den Bäumen. Dabei verlieren sie in erster Linie ihre Blätter, um sich auf die bevorstehenden kalten Wintermonate vorzubereiten. Doch nicht nur die Pflanzenwelt stellt sich auf die kalte Jahreszeit ein. Auch die Tierwelt bereitet sich auf die frostigen Temperaturen vor. Einige Vögel fliegen zum Beispiel in den warmen Süden. Anderen Tieren hingegen wird durch die kalten Temperaturen signalisiert, dass sie sich einen Vorrat anlegen oder eine Fettschicht anfressen sollten. Insbesondere für die Tiere, die einen Winterschlaf halten, ist eine dicke Fettschicht wichtig.

Winter

Der Winter ist die kälteste und dunkelste Zeit des Jahres und bringt viel Regen mit sich. Dabei umfasst er die Monate Dezember, Januar und Februar. Kennzeichnend für diese Jahreszeit sind die kalten Temperaturen. So ist das Wetter für Kinder in dieser Zeit insbesondere für Schnee und Frost bekannt. Bei den eisigen Temperaturen halten viele Tiere Winterruhe, Winterschlaf oder verfallen in eine Kältestarre. Aber auch die Bäume schützen sich vor den frostigen Temperaturen. So tragen sie keine Blätter mehr, um möglichst wenig Wasser zu verlieren, denn solange der Erdboden gefroren ist, können die Bäume diesem kein Wasser entziehen. Ausschließlich Nadelbäume sind auch in der kältesten Jahreszeit grün, denn ihre Nadeln sind besonders gut gegen den Wasserverlust geschützt.

Jahreszeiten in der Grundschule: Die Veränderung des Baums
Abb. 2: Jahreszeiten Grundschule – Der Baum im Jahresverlauf

Tipps zum Erklären der Jahreszeiten in der Grundschule

Die Jahreszeiten in der Grundschule sollten unbedingt altersgerecht aufbereitet werden. Insbesondere komplexe Phänomene, wie das Geheimnis der bunten Blätter, sollten nicht allzu abstrakt erklärt werden, sondern am besten mittels interessanter Versuche. Weitere Tipps, wie Du die Jahreszeiten in der Grundschule erklärst, haben wir für Dich zusammengestellt: 

  • Die Vermeidung von Fremdwörtern und eine einfache Sprache kann bei der Erklärung sehr hilfreich sein. 
  • Eine bildreiche Sprache regt die Fantasie der Kinder an und hilft ihnen dabei, Gegebenheiten besser zu verstehen. Zudem festigen sich die Informationen so schneller.
  • Holt euch die Jahreszeiten ins Haus und verbindet sie mit gemeinsamen Aktivitäten. Bastelt in den Herbstmonaten einen Drachen oder richtet einen Jahreszeitenplatz in der Wohnung ein. 
  • Geht zusammen auf Entdeckungsreise. Vielleicht gibt es bei euch in der Nähe einen botanischen Garten. Hier kann man die Pflanzenwelt im Laufe der Jahreszeiten mit Kindern entdecken. Die Justus-Liebig-Universität Gießen hat den Wandel des Botanischen Gartens sogar in einem Film dokumentiert.

Jahreszeiten in der Grundschule spielerisch veranschaulichen

Nun haben wir vieles über die einzelnen Jahreszeiten gelernt. Du möchtest die Jahreszeiten in der Grundschule durch eine spannende Aufgabe vertiefen? Dann löse doch gemeinsam mit Deinem Schützling unseren Lückentext zu den Jahreszeiten, den wir für euch zusammengestellt haben. Es wird euch mit Sicherheit große Freude bereiten! Ihr habt Probleme beim Lösen? Das Merkblatt der Universität Graz kann euch dabei helfen.

Die Jahreszeiten in der Grundschule sind eine spannende Entdeckungsreise! Die Natur verändert sich. Dabei lassen Pflanzen und Tiere die Natur in den vier Jahreszeiten für Kinder zu einem tollen Lernort werden. Dabei steckt die Natur voller Schätze! Denn mit Blumen, Tannenzweigen, Zapfen oder Früchten kann man spielen, basteln und die Jahreszeiten in der Grundschule richtig toll erleben!

Literatur

Backhaus, Udo/ Struzyna, Sarah (2011): Der Lauf der Sonne über den Himmel. In: Grundschule Sachunterricht 51/2011.

Bicker, Silke (2019): Jahreszeiten. Kunterbunte Unterrichtsideen für alle Fächer. Cornelsen, Berlin.

FAQs zu Jahreszeiten in der Grundschule 

Warum sollten die Jahreszeiten in der Grundschule erklärt werden?

Für die kindliche Entwicklung ist das bewusste Erleben der Jahreszeiten sehr wichtig. So vermitteln sie Kindern nicht nur einen verlässlichen Rhythmus, sondern fördern zudem die Sinnesanregung und wecken den Forschergeist.

Welche Projekte eignen sich für die praktische Veranschaulichung der Jahreszeiten in der Grundschule? 

Es gibt viele interessante Projekte, um die Jahreszeiten in der Grundschule greifbar zu machen. Indes kann man mit verschiedenen Versuchen den bunten Herbstfarben auf den Grund gehen. Aber auch Klassenausflüge in den Botanischen Garten eignen sich, um die Jahreszeiten zu erleben. 

Mit welcher Methodik kann man Jahreszeiten für Kinder veranschaulichen?

Die Jahreszeiten in der Grundschule sollten möglichst einfach erklärt werden. So sind spannende Versuche eine tolle Methode, um das Verständnis für die interessanten Phänomene dieser Zeit zu wecken. Zudem regt eine bildreiche Sprache die Fantasie der Kinder an und hilft ihnen dabei, Gegebenheiten besser zu verstehen. Mehr Tipps geben wir Dir zudem bei der Hausaufgabenbetreuung.

Sollten die Jahreszeiten in der Grundschule oder im Kindergarten thematisiert werden? 

Das Thema kann sowohl im Kindergarten als auch in der Grundschule thematisiert werden, denn das facettenreiche Thema bietet für alle Altersstufen interessante Projekte. 

Wie erklärt man die Jahreszeiten für Kinder in einem Satz?

Als Jahreszeit bezeichnet man vier Zeitabschnitte, die unser Klima im Verlauf des Jahres im Hinblick auf Wetter, Temperatur und Tageslänge charakterisieren. 

Anderen hat auch das noch gefallen