Sterne & Planeten Astronomie
Faszination Leben Naturwissenschaften
Exploratives Lernen Chemie

Sommer für Kinder

Veröffentlicht: . Geändert: .
Sommer für Kinder einfach erklärt

Damit Du das Thema Sommer für Kinder altersgerecht erklären kannst, haben wir die wichtigsten Fakten zusammengetragen. Die wärmste der vier Jahreszeiten bietet nämlich Raum für viele Entdeckungen und Experimente für Kinder. Da Kids von Natur aus wissbegierig sind, kannst Du Deinem Kind auch in der Ferienzeit gezielt geistige Anregung bieten. Dazu eignet sich beispielsweise unsere Summer School.

Wann ist Sommer? Für Kinder erklärt

Wann ist Sommer? Spürbar wird der Sommer für Kinder und Erwachsene, wenn es im Frühling immer wärmer wird. Dann wissen wir: Es ist bald soweit. Für die Meteorologen dauert der Sommer dabei drei ganze Monate, nämlich Juni, Juli und August. Auf der südlichen Halbkugel ist alles zeitlich um ein halbes Jahr versetzt. Wenn wir die Badesachen aus dem Schrank holen, ist in Neuseeland Winter.

Vom astronomischen Standpunkt aus fällt der Sommerbeginn mit der Sommersonnenwende zusammen. Damit ist der längste Tag im Jahr gemeint. Er fällt auf den 21. Juni. Auf der südlichen Halbkugel ist das kurz vor Weihnachten. Während bei uns der Sommer bis zum 22. oder 23. September dauert, endet er auf der anderen Seite der Erdhalbkugel in den letzten Märzwochen. Das ist die Zeit der so genannten Tag-und-Nacht-Gleiche. Tag und Nacht sind dann nämlich gleich lang. Dann startet der Herbst.

Wir erleben diese Wochen etwas milder, als die Menschen auf der anderen Seite der Erdhalbkugel. Möchte Dein Kind mehr über verschiedene Himmelskörper erfahren, ist beispielsweise ein Astronomie Kurs der ideale Ausgangspunkt für einen Blick ins Universum. Sollte es hingegeben noch Hilfe bei den Schularbeiten benötigen, ist die Hausaufgabenbetreuung das Richtige.

Tabelle 1: Sommerbeginn für die Grundschule erklärt

SommerBeginnEndeUnterschied
Nordhalbkugel21. Juni22. oder 23. Septembermilder
Südhalbkugel21. oder 22. Dezember 20. oder 21. Märzheißer

Doch durch den Klimawandel haben wir in den letzten Jahren bei uns auch heißere Phasen erfahren (Vgl. Scheiflinger, A., 2017). Indes ist der Sommer ab den 1990er-Jahren deutlich wärmer geworden. Die Zahl der besonders heißen Sommertage mit Werten von über 30 Grad nahm dabei deutlich zu. Fachleute glauben, dass es künftig öfter zu Hitzeperioden kommen wird. Schuld ist der vom Menschen verursachte Treibhauseffekt, der zu einer Erderwärmung führt, wie die Forschung, z.B. an der Universität Hamburg, bestätigt.

Sommer für Kinder intuitiv veranschaulichen

Sommer für Kinder bedeutet meist lange, warme Badetage. Der Grund dafür ist, dass die Nordhalbkugel der Erde in dieser Zeit mehr Sonnenstrahlen erreichen als den südlichen Teil. Indes treffen die Strahlen direkt, also fast senkrecht auf die Erdkugel. Somit ist es, wie aus der Physik bekannt, heißer und auch länger hell.

Es gibt dabei drei Abschnitte der Sommerzeit. Den Beginn macht der Frühsommer. Hier kannst Du mit Deinem Kind beobachten, dass das Getreide wächst, die Wiesenblumen blühen und es überall summt und krabbelt. Beobachte mit Deinem Kind die Bienen, wie sie eifrig dabei sind, Blütenstaub zu sammeln. Auch Wissenschaftler sind unter den Bienen-Forschern, wie etwa an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Möchtest Du die Aufmerksamkeit Deines Kindes verstärkt auf Phänomene in der Natur lenken? Um das altersgerecht zu fördern, sind Angebote hilfreich, die Naturwissenschaften für Kinder auf Augenhöhe erklären.

Im Hochsommer, wenn es so richtig heiß ist, steigt das Thermometer auf 30 Grad Celsius oder mehr. Jetzt ist auch die Zeit, in der Erdbeeren gut schmecken und die bekannteste Blume des Sommers blüht, die Sonnenblume. Indes sehen ihre Blüten nicht nur aus wie kleine Sonnen, sie ist auch eine Nutzpflanze von großer Bedeutung. So dient sie nicht nur als Futterplatz für Insekten, sondern ihre Kerne und das aus ihnen gewonnene Öl ist zudem für Menschen sehr gesund.Dass es Richtung Spätsommer geht, merkst Du an den sinkenden Temperaturen. Äpfel werden geerntet und das restliche Getreide eingebracht. Ist Dein Kind an Tieren oder Pflanzen interessiert, kann es in eigenen Kursen mehr über Biologie lernen. Aber auch unser Bereich Nachhilfe in der Grundschule vermittelt viele biologische Themen anschaulich und kindgerecht.

Sommer für Kinder: Die Sonnenblume
Abb. 1: Sommer für Kinder – Die Sonnenblume

Was kennzeichnet den Sommer in der Grundschule?

Der Sommer ist die heißeste Zeit des Jahres. Auf den Wiesen blühen bunte Blumen, die Bienen fliegen von Blüte zu Blüte und das Getreide der Bauern fängt an zu wachsen. Überlege doch einmal gemeinsam mit Deinem Kind was diese Monate besonders auszeichnet. Welche Kleidung kann im Schrank bleiben und weshalb? Was könnt Ihr im Freien unternehmen, was im November oder Juli nicht gut geht? Achte beim Einkaufen nach Möglichkeit auf das saisonale Obst- und Gemüseangebot. So erkennt Dein Kind, dass z.B. Himbeeren oder Kirschen nicht das ganze Jahr automatisch verfügbar sein müssen. Dabei lernt Dein Kind auf spielerischer Weise was den Sommer kennzeichnet.

Sommer für Kinder: Die Hitze
Abb. 2: Sommer für Grundschüler –  Anzahl der heißen Sommertage über 30 Grad

Wie kann man heiße Tage verbringen?

In den Sommermonaten kann es ganz schön heiß werden. Dabei stellst Du Dir sicher oftmals die Frage, wie Du die heißen Tage gemeinsam mit Deinem Kind verbringen kannst. Wenn die Temperaturen steigen, dann heißt es für viele ab ins Schwimmbad oder an den Badesee. Wenn Ihr das macht, dann sucht euch auf jeden Fall ein schattiges Plätzchen. Ein aufblasbares kleines Planschbecken für Balkon, Terrasse oder Garten, bestückt mit Schwimmtieren oder Spielzeugbooten, lässt für Kids auch daheim die Stunden wie im Flug vergehen. Falls Du auch in der heißen Jahreszeit arbeiten musst, kannst Du auf unsere flexible Kinderbetreuung zurückgreifen. Wie Du die Hitze im Sommer für Kinder erträglich gestalten kannst, beschreiben wir Dir im Folgenden.

Aktivitäten – Sommer für Kinder

Damit der Sommer in der Grundschule oder auch in der Vorschule eine unvergessliche Zeit wird, haben wir einige Anregungen für Aktivitäten bei sommerlichem Wetter für Kinder zusammengestellt. Zudem findest Du auch ein paar Ideen für trübe Sommertage. So gibt es in den Sommermonaten garantiert keine Langeweile. 

  1. Jetzt ist die richtige Gelegenheit für ein Picknick! Wer nimmt was mit?
  2. Da die Nächte oft sehr mild sind, kannst Du Dein Kind vielleicht mit Freunden im Zelt übernachten lassen. Vielleicht könnt Ihr sogar Sternschnuppen beobachten.
  3. Such gemeinsam mit Deinem Kind attraktive Ausflugsziele in der Umgebung aus -möglicherweise der Besuch eines Botanischen Gartens, um zu sehen was gerade blüht.
  4. Da Kinder gerne ungezwungen Neues erkunden, gibt es Veranstaltungen für junge Forscher, z.B an der Kinder-Uni der Universität Wien. Von daheim aus geht´s auch online, etwa beim Chemie Workshop.
  5. Ist Dein Kind bereits Mitglied einer örtlichen Bücherei? Hier findest Du sicherlich Unterhaltsames für trübe Sommertrage. 

Unser Tipp:

Zum Genießen: Mach mit Deinem Kind einen leckeren, sommerlichen Drink!

Du brauchst:

ca. 350 g reife Erdbeeren (gewaschen)

1 kleine Banane (geschält)

500 ml Orangen-Saft

1 El Honig oder Agavensirup

Erdbeeren und Banane zerkleinern sowie mit den restlichen Zutaten in einem Gefäß pürieren. Sofort servieren!

Schutzmaßnahmen

Sonnenstrahlen tun uns zwar gut, aber zu viel Sonne ist ungesund. Ein Sonnenbrand trägt zudem zu einem höheren Risiko bei, an Hautkrebs zu erkranken. Das ist ein Gebiet auf dem viel geforscht wird, etwa am Universitätsklinikum Dresden. Zudem besteht gerade für Kids die Gefahr eines Sonnenstichs. Dieser äußert sich z.B. durch Kopfschmerzen, Schwindel, Erbrechen oder Fieber.

Was kannst Du tun, um den Sommer für Kinder sicher zu machen?

  • Bleib besonders um die Mittagszeit im Schatten oder Indoor!
  • Schütz den Körper durch Kleidung (das wehrt auch Zecken und Stechmücken ab). Vergiss den Sonnenhut nicht!
  • Ungeschützte Hautstellen großzügig eincremen!
  • Ausreichend trinken, da man mehr schwitzt. Am besten sind dabei ungesüßte Getränke, wie Wasser (Vgl. Triebskorn, R., Wertheimer, J. (Hrsg.), 2016)
  • Vorsicht mit Süßigkeiten im Freien, sie locken Wespen an. Bei einem Stich im Mundbereich alarmiere sofort den Notarzt.

Wie schützen sich Tiere?

Deinem Kind ist sicher schon aufgefallen, dass es bei Hitze anfängt zu schwitzen. Durch die Feuchtigkeit verschafft sich der Körper selbst Abkühlung. Pferde gehören dabei zu den wenigen Tieren, die schwitzen können. Aber auch andere Tiere haben ihre eigenen Methoden, um sich vor Hitze zu schützen

Beim Hund kann Dein Kind beobachten, dass er hechelt, d.h. er öffnet das Maul, lässt die Zunge ein wenig heraushängen und atmet in kurzen Stößen. Dabei gibt er über die Zunge Wärme ab. So funktioniert das zudem auch bei Katzen, Vögeln oder Wildtieren. Letztere, wie auch Schweine nehmen gern ein Schlammbad.

Feldhasen oder Elefanten geben die Wärme indes über die großen Ohren ab. Ameisen haben hingegen in ihrem Bau gleich ein Lüftungssystem eingebaut. Reptilien wie Schlangen oder Frösche brauchen nicht zu schwitzen oder ihre Körpertemperatur zu regeln. Sie sind wechselwarm und passen ihre Körpertemperatur einfach der Umgebung an.

Die Sommersonnenwende

Der Tag der Sommersonnenwende ist der 21. Juni. Gemeint ist damit, dass der Sonnenkörper auf der Nordhalbkugel den höchsten Stand hat. Das bedeutet, es ist der längste Tag und die kürzeste Nacht. Je weiter nördlich, desto länger ist es hell. Hier spricht man von den sogenannten Weißen Nächten. Frühere nordische Kulturen haben das als mystischen Tag gefeiert, weil es mit ihrem Sonnenkult in Zusammenhang stand. Deshalb hat in Skandinavischen Ländern dieses Datum auch heute noch eine größere Bedeutung. In Schweden z.B. ist Midsommar das wichtigste Fest nach Weihnachten. Ab der Sommersonnenwende werden wir feststellen, dass die Tage kürzer und die Nächte länger werden. Das liegt daran, dass die Nordhalbkugel dann nicht mehr so viel Sonnenlicht abbekommt.

Sommer für Kinder: Das Rätsel für Zuhause

Wenn Du im Freien unterwegs bist, schau mit Deinem Kind welche Tiere aktiv sind und welche Pflanzen jetzt blühen. Gerade in diesen Wochen hat die Natur unglaublich viel zu bieten und es ist zudem bekannt, wie wichtig die sinnliche Erfahrung im Freien für junge Menschen ist (Vgl. Hanck, Nicole, 2018).Um das Thema Sommer für Grundschüler spielerisch zu gestalten, gibt es hier zudem ein Sommer Gitterrätsel für Dein Kind.

Der Sommer ist für Kinder eine aufregende Zeit. Die langersehnten Ferien sind da und unsere Jüngsten können nach Herzenslust draußen spielen und die Natur entdecken. So könnt ihr gemeinsam im Alltag verschiedene Naturphänomene beobachten und anschauliche Versuche nachmachen. Gerade das Thema Sommer in der Grundschule bietet dabei viel Raum für eigenes Erleben und Erkunden. So wird die heiße Sommerzeit für Deinen Schützling zu einer aufregenden Entdeckungsreise!

Literatur

Hanck, Nicole (2018): Mit allen Sinnen durch die Natur, Ökotopia Verlag.

Scheiflinger, Andreas (2017): Bewirkt der Klimawandel eine Verschiebung der Jahreszeiten?, Grin Verlag.

Triebskorn, Rita, Wertheimer, Jürgen (Hrsg.) (2016): Wasser als Quelle des Lebens. Eine multidisziplinäre Annäherung, 1. Aufl., Springer-Verlag Berlin Heidelberg.

FAQs zum Thema Sommer für Kinder erklärt

Welche Aktivitäten eignen sich im Sommer für Grundschüler?

Die Sommermonate bieten Kindern unzählige Möglichkeiten für tolle Aktivitäten. Indes eignen sich die warmen Sommerabende für eine Übernachtung im Zelt mit Stockbrot und Lagerfeuer. Wenn das Thermometer über 30 Grad klettert, kann man am Bach auch einen Staudamm bauen.

Wie kann man den Sommer für Kinder mit Lernspaß gestalten?

Der Sommer ist eine tolle Zeit für Versuche im Garten oder auf dem Balkon. Wer ein Mikroskop zu Hause hat, kann zudem den Aufbau von Blättern ansehen. Bei heißen Temperaturen vermitteln Versuche mit Wasser nicht nur interessante Fakten, sie machen auch noch richtig Spaß!

Wann gibt es im Sommer für Grundschüler Hitzefrei?

Die Entscheidung für Hitzefrei liegt in der Regel bei der Schulleitung der einzelnen Schulen. Dabei haben einige Bundesländer Richtlinien veröffentlicht, an denen sich die Schulen orientieren können. Hitzefrei gilt in den meisten Bundesländern übrigens nur für Grundschüler und die Sekundarstufe I.

Welche Feste kann man im Sommer mit Kindern feiern?

Die Sommersonnenwende ist insbesondere in den skandinavischen Ländern ein beliebtes Fest. Dabei feiert man auch in Deutschland die Sommersonnenwende. Wie in den skandinavischen Ländern brennen in der Johannisnacht große Feuer, um die getanzt wird.

Warum ist Sonnenschutz im Sommer für Kinder so wichtig? 

Ein ausreichender Sonnenschutz ist im Sommer für Kinder ein absolutes Muss. Indes ist Kinderhaut nicht nur zarter, sondern auch anders aufgebaut als die Haut Erwachsener. Dabei liegen die für die Entstehung von Hautkrebs relevanten Zellen bei Kindern näher an der Hautoberfläche.

Anderen hat auch das noch gefallen