Früh übt sich Sprachförderung
Gemeinsam starten Vorschule
Gezielt fördern Frühkindliche Bildung

Uhr lernen für Kinder in 6 Schritten

Veröffentlicht: . Geändert: .
Die Uhr lernen – kinderleicht

Dein Kind möchte die Uhr lernen? Aber wie und vor allem wo fängt man da am besten an? Denn schließlich ist die Uhr ein verwirrendes Konstrukt. Damit Du bei diesem wichtigen Thema nicht ins Schwitzen gerätst, erklären wir Dir in unserem Ratgeber, wie Du Deinem Schützling das Lesen der Uhr in 6 Schritten ganz einfach beibringen kannst. Unser Angebot im Bereich frühkindliche Bildung kann Dir dabei zusätzlich unter die Arme greifen. So meisterst Du den wichtigen Schritt gemeinsam mit Deinem Schützling im Handumdrehen.

Uhr lernen mit Spaß – Wie geht das?

Kindern bereitet das Uhr lernen eingangs sicherlich Schwierigkeiten, denn schließlich ist das Ablesen und Benennen der korrekten Uhrzeit ein komplexer Prozess, den Dein Schützling nicht mal eben über Nacht verinnerlicht. Somit verlieren unsere Jüngsten nach kurzer Zeit oftmals die Lust, die Uhrzeit zu üben. Aber auch eine nicht erkannte Hochbegabung oder auch häufiger Schulausfall kann die Lust am Lernen mindern.

Doch das Gute ist: Mit den richtigen Tricks, Methoden und einer ordentlichen Portion Spaß vollzieht sich das Lernen der Uhrzeit wie von Zauberhand. Denn der Lernerfolg eines Kindes wird entscheidend bestimmt durch die Art, wie man lernt. Wenn Du anfängst, mit Deinem Kind die Uhr zu lernen, solltest Du also darauf achten, dass Du möglichst viele Sinne ansprichst und verschiedene Medien nutzt. So kommt einerseits keine Langeweile auf und andererseits verhinderst Du, dass die Lust am Lernen verloren geht. Effektive Lernhelfer sind dabei lustige Bücher, Lernspiele, Spielzeug, Apps oder auch die Fibel. Schließlich gilt: Die Uhr zu lernen macht doch auf spielerische Art und Weise am meisten Spaß. Zudem wirkt sich die Freude am Lernen positiv auf den Lerneffekt von Kindern aus (vgl. Pfeil, 2014).

Gewusst?

Der Mensch orientiert sich nicht nur an der tatsächlichen Uhrzeit. Der Tagesrhythmus richtet sich zudem nach der sogenannten inneren Uhr. Experten raten den Tagesablauf dementsprechend auszurichten. Die Universität Duisburg hat hierzu eine Leistungskurve erstellt, die auf fast alle Menschen zutrifft.

Ab welchem Alter sollten Kinder die Uhrzeit lernen?

Es gibt keine feste Altersempfehlung, wann Kinder die Uhr lernen sollten. Denn hinter dem Uhrzeiten lernen steckt ein Vorgang, der schon weit vor dem Eintritt in die Grundschule beginnt. Experten raten jedoch, dass Kinder die Uhrzeit spätestens lesen können sollten, wenn die Schulzeit beginnt. Denn schließlich müssen sich Grundschulkinder an zeitliche Vorgaben und Vereinbarungen halten, wie beispielsweise das pünktliche Erscheinen bei der Hausaufgabenbetreuung.

Bevor man mit dem Lernen der Uhrzeiten beginnt, sollten gewisse Grundvoraussetzungen bereits vorhanden sein. So sollte Dein Schützling zum Beispiel bereits Zahlen lesen und begreifen können. Dies ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Denn schließlich zeichnen sich unsere Kleinen durch einen individuellen Entwicklungsstand aus (vgl. Oerter, 2008). In der Regel erreichen unsere Kleinen diese Fähigkeit zwischen dem 6. und 7. Lebensjahr. Zudem entwickeln sie auch in diesem Zeitraum ein erstes grundlegendes Zeitverständnis. Daher ist es durchaus sinnvoll, schon in der Vorschule mit dem Lernen der Uhr zu beginnen. 

In unserem Bereich Homeschooling findest Du zudem viele weitere hilfreiche Tipps, wie Du Dein Kind beim Üben der Uhrzeit unterstützen kannst. Dein Kind zeichnet sich durch ein ausgeprägtes Zahlenverständnis aus? Alles Wissenswerte zum Thema Frühförderung haben wir für Dich in unserem Artikel IQ Test für Kinder zusammengefasst.

Wenn Dein Schützling erhebliche Schwierigkeiten beim Lesen lernen aufweist, ist ein gezieltes Trainingsprogramm ratsam. Dein Kind hat Probleme, Stunden oder Minuten zusammenzurechnen? Die Diagnose Dyskalkulie könnte hier vielleicht zutreffen. Hiervon sind insbesondere Kinder betroffen, die Probleme im Umgang mit Zahlen oder beim Verständnis von Rechenvorgängen haben. Auch hier sollten spezielle Förderungsmaßnahmen zum Kopfrechnen üben getroffen werden. Weitere Tipps findest Du in unserem Bereich Mathe.

Tipp:

Eine eigene Armbanduhr ist ein tolles Geschenk zur Einschulung. Hiermit steigerst Du die Lernmotivation Deines Kindes, die Uhrzeit lesen zu lernen.

Die Uhrzeiten lernen für Kinder in 6 Schritten

Um acht Uhr morgens geht die Schule los, um viertel vor Vier kommt Dich Papa abholen und in einer Stunde gibt es Abendessen. Die Uhrzeit spielt in unserem Alltag eine wichtige Rolle – auch für Kinder. Dabei wissen viele Eltern jedoch nicht, wie sie mit ihrem Kind am besten die Uhrzeit üben können. Damit Du Deinen Schützling bei diesem wichtigen Schritt unterstützen kannst, haben wir für Dich eine Anleitung in 6 Schritten zusammengestellt. So ist es kinderleicht die Uhrzeit zu lernen.

Die Uhr lernen für Kinder – Eine Anleitung
Abb. 1: Die Uhr lernen – Lernhilfe

1. Grundregeln erklären

Wer mit seinem Kind die Uhr lernen möchte, braucht viel Geduld. Bevor Du jedoch voll in die Materie eintauchst, sollten die Kids ein paar Grundregeln kennen. Hierzu zählen:

  • Die Bewegungsrichtung der Zeiger (Uhrzeigersinn)
  • Die Anzahl der Zeiger – Es gibt 3 Stück 
  • Die Zahlen bis 24, denn ein Tag hat 24 Stunden
  • Eine Stunde hat 60 Minuten 
  • Eine Minute hat 60 Sekunden
  • Der Tag beginnt um 0 Uhr und endet um 24 Uhr

Hinweis:

Wer die Uhr lernen möchte, sollte am besten schon ein paar mathematische Grundlagen kennen. Hierzu zählen zum Beispiel das Vorwärts und Rückwärts zählen und einfache Plus- und Minusaufgaben bis 24. 

2. Der kleine Zeiger und volle Stunden

Wenn Du mit Deinem Schützling die Uhr lernen möchtest, solltest Du Dich zunächst auf den kleinen Zeiger und die vollen Stunden konzentrieren. Erkläre Deinem Kind, dass der kleine Zeiger die vollen Stunden anzeigt. Damit das Ganze nicht viel zu abstrakt wirkt, solltest Du zur Veranschaulichung unbedingt eine Lernuhr hinzuziehen. Damit der Lerneffekt besonders groß ist, solltest Du das Lernen interaktiv gestalten. Das heißt: Frage Dein Kind zum Beispiel, auf welche Zahl der kleine Zeiger zeigt und welche Uhrzeit er anzeigt. Um das Lernen der Uhr besonders abwechslungsreich zu gestalten, kann Dein Schützling den Zeiger auch selbst auf eine bestimmte Uhrzeit einstellen und diese benennen.

3. Der große Zeiger – halbe & viertel Stunden

Hat Dein Kind die vollen Stunden bereits verinnerlicht? Super! Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um den großen Zeiger, die halbe und viertel Stunden zu erklären. Nutze auch hier wieder die Lernuhr, um Deine Erklärung zu veranschaulichen. Setzt nun den kleinen Zeiger auf die 3 und den großen auf die 6. Es ist nun halb 3 Uhr. Wenn Du mit Deinem Schützling die Uhr lernst, erkläre ihm, dass es immer „halb Uhr“ ist, wenn der große Zeiger auf der 6 steht. Am besten übt ihr diesen Vorgang einige Male. 

Die halben Stunden sitzen? Wunderbar! Dann könnt ihr Euch den Viertelstunden zu wenden. Die Vorgehensweise ist auch hier die Gleiche. Beginnt vorerst bei viertel vor X und erkläre Deinem Kind, dass der Kreis noch nicht geschlossen ist, wenn der große Zeiger auf 9 steht. Es ist daher viertel vor „Schluss“. Geht auch hier wieder jede Stunde gemeinsam durch und nehmt nach einigen Durchläufen die „Viertelnachstunden“ dazu. Achte bei diesem Schritt besonders darauf, dass Du zunächst auf regionale Besonderheiten wie die Bezeichnungen „Viertel Acht“ oder „Dreiviertel Sechs“ verzichtest, denn die Uhr zu lernen ist für unsere Kids schon kompliziert genug.

4. Minuten lernen

Beherrscht Dein Schützling die beiden Schritte, geht es nun ans Eingemachte – die Minuten. Da für diesen Schritt mathemathische Kenntnisse vorhanden sein sollten, fordert das Lernen der Minuten viel Konzentration. Doch mit der Lernuhr ist auch das überhaupt kein Problem! Ausgehend von der vollen Stunde, wählt ihr nun eine genaue Uhrzeit. Verdeutliche Deinem Schützling, dass die Minuten in Fünferschritten angegeben sind. Die kleinen Striche dazwischen stellen dabei eine einzelne Minute dar.

Wenn ihr nun die Uhr gemeinsam lernt, nennst Du zu Beginn den vorangegangenen Fünferschritt und zählst anschließend gemeinsam die einzelnen Zwischenschritte laut vor. Auf diese Weise übt ihr verschiedene Uhrzeiten. Lasse Dein Kind dabei immer mehr selber Zählen. Ehe Du Dich versiehst, kann Dein Kind die Uhrzeit von selber aufsagen.

5. Der Sekundenzeiger

Ob 15:15 oder 08:30 – Dein Kind beherrscht die Grundlagen der Uhr im Schlaf. Nun folgt das i-Tüpfelchen beim Lesen Lernen der Uhr – der Sekundenzeiger. Da dieser auf den Lernuhren nicht vorhanden ist, nehmt Euch eine echte Uhr zur Hand und beobachtet gemeinsam die Reise des Sekundenzeigers. Erkläre Deinem Kind, dass dieser besondere Zeiger keine genaue Uhrzeit angibt, sondern den Fortschritt einer Minute verdeutlicht. Indes bringen 60 gleichklingende Ticks und Tacks den Sekundenzeiger Stück für Stück an die 12 heran. Hat dieser die 12 erreicht, ist eine Minute vorbei und der große Zeiger bewegt sich auf den nächsten Strich.

6. Zeitabstände und 24-Stunden-Schema

Super! Dein Kind kann bereits die Uhr lesen. Nun bist Du beim letzten Schritt angekommen – dem Berechnen von Zeitabständen. Hierfür sollte Dein Kind bereits über mathematische Grundkenntnisse verfügen. Um das Gefühl von Zeitabständen zu festigen, kannst Du viele kleine Fragen in den Alltag integrieren: „Um 6 Uhr essen wir zu Abend. Jetzt ist es 5:30. Wie viele Minuten sind es noch bis zum Abendessen?“ Dein Schützling hat Probleme beim Rechnen? Kein Problem, Übung macht den Meister. Gerne greift Dir auch unsere Kinderbetreuung in Berlin hierbei unter die Arme. Denn sie ist eine tolle Möglichkeit, um Unterrichtsstoff spielerisch aufzuarbeiten.

Dein Schützling hat ein ausgeprägtes Gefühl für Zeitabstände entwickelt? Prima! Dann ist es nun an der Zeit das 24-Stunden-Schema zu lernen. Denn schließlich ist das der krönende Abschluss, wenn Du gemeinsam mit Deinem Kind die Uhrzeit lernst. Als Allerletztes solltest Du Deinem Schützling erklären, dass ein Tag nicht nur aus 12, sondern aus 24 Stunden besteht. Während es in der Nacht 2 oder 4 Uhr ist, spricht man tagsüber von 14 oder 16 Uhr.

Digitale Uhr lernen

Hurra, Ihr habt es geschafft. Nun kann Dein Schützling ohne Probleme die analoge Uhr lesen. High-Five! Nun ist der richtige Zeitpunkt, Deinem Kind das Lesen einer digitalen Uhr beizubringen. Denn schließlich muss auch das Lesen digitaler Zeitanzeigen gelernt sein. Doch keine Sorge! Das Lernen einer digitalen Uhr ist deutlich leichter. Erkläre Deinem Kind, dass dann nach 12 Uhr mittags mit 13 Uhr weitergezählt wird, bis es Mitternacht (24 Uhr) ist.

Alternative Möglichkeiten, um die Uhr zu lernen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um mit Kindern die Uhrzeit zu üben. So kann es unseren Jüngsten zusätzlich eine große Freude bereiten, wenn sie die Uhr spielerisch lernen. Das geht klassisch mit einem Buch oder einer selbstgebastelten Lernuhr. Ihr könnt aber natürlich auch mit Kinderliedern die Uhrzeit verinnerlichen oder lustige Brettspiele verwenden. 

Zudem kann man sich digitale Medien zum Lernen der Uhr zunutze machen. Die moderne Alternative, mit denen Kinder die Uhr ganz einfach lernen können, sind Apps oder Computerspiele. Auf intuitive und spielerische Weise wird so unseren Jüngsten erklärt, wie die Uhr funktioniert und wie man genau die Zeit abliest. Je nach Wissensstand kann zudem der Schwierigkeitsgrad angepasst werden. Das Tolle ist: Ganz nebenbei kannst Du die Medienkompetenz Deines Kindes sicher stärken.

Uhrzeit lernen mit App
Abb. 2: Uhrzeit lernen mit App

Uhrzeit lernen – Arbeitsblätter zum Ausdrucken

Wie Du gesehen hast, ist das Lernen der Uhr gar nicht so schwer. Dein Kind kann es nicht mehr abwarten, die Uhrzeiten zu lernen? Dann haben wir für Deinen Schützling genau das Richtige! Mit unserem Arbeitsblatt zum Thema Uhr lernen, entwickelt sich Dein Kind in Windeseile zum wahren Profi. So macht das Üben der Uhrzeit Spaß!

Bücher, Spiele oder tolle Lernuhren – wie Du siehst, gibt es viele Möglichkeiten, mit Kindern die Uhr spielerisch lesen zu lernen. Wie in jedem Lernbereich, sollte man aber darauf achten, dass unsere Jüngsten Spaß beim Lernen haben und individuelle Bedürfnisse berücksichtigt werden. Während einige Kinder die Uhr mit Büchern lernen, möchten andere die Uhrzeiten lieber mit interaktiven Apps verinnerlichen.

Literatur

Oerter, Rolf (2008): Kindheit, In: Rolf Oerter / Leo Montada (Hrsg.), Entwicklungspsychologie, Weinheim.

Pfeil, Saskia (2014): Studentische Erwartungen an offene Unterrichtsformen in der Grundschule, Hamburg.

FAQs zum Thema Uhr lernen

Warum ist das Lesen der Uhr für Kinder so wichtig?

Die Uhr lesen zu können, ermöglicht Deinem Kind eine freie Tagesgestaltung. Es ist eine wichtige Voraussetzung, um sich optimal zu entwickeln. Indes wird Dein Kind dadurch nicht nur selbstständiger, sondern auch selbstsicherer und ausgeglichener. 

Wann sollte mein Kind die Uhrzeit lesen können?

Es gibt kein bestimmtes Alter, wann Kinder die Uhr lesen können sollten. Allgemein wird jedoch dazu geraten, dass Kinder spätestens ab der 2. Klasse in der Lage sein sollten, die Uhr lesen zu können. Da Kinder in dieser Klassenstufe die Zahlen schon gut kennen, bereitet ihnen das Lernen der Uhr kaum noch Schwierigkeiten.

Was braucht man, um mit Kindern die Uhrzeit zu lernen?

Um Deinem Schützling die Bedeutung von Zeit zu vermitteln, brauchst Du keine teuren Lernmaterialien. Geduld, Fantasie, das richtige Handwerkzeug und unsere Schritt-für-Schritt Anleitung reichen vollkommen aus, um Kindern das Lernen der Uhrzeiten zu erleichtern.

Was tun, wenn Kinder die Uhr nicht lernen wollen?

Keine Panik! Es ist nicht schlimm, wenn Dein Kind erst einmal nicht die Uhr lernen möchte. Vielleicht liegt es daran, dass es sich für etwas Anderes interessiert oder die ausgewählte Lernmethode ihn nicht anspricht. Versuche es doch einmal mit einer anderen Methode.

Gibt es noch andere Möglichkeiten, mit meinem Kind die Uhrzeiten zu lernen?

Um mit Kindern die Uhr zu lernen, sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt. Integriere dabei am besten Spiel und Spaß! Dabei sind Lernspiele oder Apps bei den Kids besonders hoch im Kurs. 

Anderen hat auch das noch gefallen