Sterne & Planeten Astronomie
Faszination Leben Naturwissenschaften
Exploratives Lernen Chemie

Sonne für Kinder einfach erklärt

Veröffentlicht: . Geändert: .
Sonne für Kinder erklärt – Elternratgeber

Die Sonne ist ein riesiger Gasball, der aus einer Gas- und Staubwolke entstanden ist. Sie spendet uns Licht und Wärme und ist daher für unser Überleben unverzichtbar. Wie heiß es auf unserem Zentralgestirn wird, was bei einer Sonnenfinsternis passiert und noch einiges mehr verraten wir Dir hier! Freu Dich außerdem auf zwei coole Experimente!

Was ist die Sonne?

Unsere Sonne ist ein Stern, der sich im Zentrum unseres Planetensystem befindet. Sie entstand vor etwa 4,6 Milliarden Jahren wie die meisten Sterne aus einer gigantischen Staub- und Gaswolke. Diese Wolke bildete sich aus den Überbleibseln sterbender Sterne aus dem näheren Umfeld. Auf ganz ähnliche Weise kamen übrigens auch die anderen Himmelskörper unseres Sonnensystems zustande. Diese kreisen nun seit sehr langer Zeit um den riesigen Stern, denn dieser übt eine gewaltige Anziehungskraft aus und wird daher auch als Zentralgestirn bezeichnet.

Die Sonne in unserem Planetensystem
Abb. 1: Die Sonne in unserem Planetensystem

Woraus besteht die Sonne?

Du weißt ja bereits, dass die Sonne aus einer Staub- und Gaswolke entstanden ist. Die enthaltenen Gase bestanden dabei größtenteils aus Wasserstoff und Helium. Neben diesem leichten Material setzt sie sich aber auch aus schwereren Elementen, wie etwa Eisenstaub zusammen. Laut der Uni Heidelberg wird bei der Explosion eines Sterns oft auch Gold freigesetzt. Auch dieses Element befindet sich daher zu einem kleinen Teil im Zentrum unseres Planetensystems.

Auch wenn es nicht so aussieht, hat sie übrigens keine feste Oberfläche. Erst seit knapp einhundert Jahren weiß man, dass sie ein großer Gasball ist, der durch die Schwerkraft zusammengehalten wird. Doch woher kommt das Feuer, das wir mit ihr unweigerlich in Verbindung bringen? Ganz einfach: Im Inneren der Sonne schmilzt Wasserstoff zu Helium, wodurch eine gewaltige Menge Energie in Form von Licht und Wärme frei wird. Im Zentrum herrschen daher Temperaturen um die 15 Millionen Grad Celsius.

Streng genommen brennt sie aber nicht, denn bei einer Verbrennung verbindet sich Sauerstoff mit Brennmaterial. Und Sauerstoff gibt es im Weltall natürlich nicht! Was wir als Feuer wahrnehmen, ist tatsächlich eine Kernfusion.

Wie heiß ist die Sonne?

Während es im Inneren der Sonne bis zu 15 Millionen Grad heiß werden kann, beträgt die Temperatur auf der Oberfläche etwa 5500 Grad Celsius. Auch nicht gerade kühl, oder?

Aber kannst Du Dir auch vorstellen, wie heiß unser Zentralgestirn ist? Häuser oder auch Autos würden auf ihm sofort schmelzen beziehungsweise verglühen. Und sogar ein Diamant, das härteste Material, das wir kennen, könnte den Temperaturen nicht standhalten. Da ist es bei uns auf der Erde doch um einiges angenehmer, nicht wahr? Doch auch sie profitiert von der Wärme, die die Sonne ausstrahlt. Ansonsten wäre es bei uns ganz schön kalt und dunkel, ein Leben wäre nicht möglich.

Tabelle 1: Temperatur der Sonne für Kinder erklärt: Vergleich mit der Erde 

TemperaturMittelpunktOberfläche
Sonnebis zu 15 Millionen Grad Celsiusca. 5.500 Grad Celsius
Erdeungefähr 6.000 Grad Celsiusca. 15 Grad Celsius (in Bodennähe)

Wer dreht sich um wen?

Schon im alten Griechenland wusste man, dass die Sonne ein riesiger Feuerball ist. Aber erst im 16. und 17. Jahrhundert fanden Forscher heraus, dass sich die Erde um sie dreht (vgl. Baker, 2012). Ihre Anziehungskraft sorgt dafür, dass unser Planet sie in etwa 150 Millionen Kilometer Abstand umkreist. Dieser Wandel der Astronomie über das Sonnensystem wird auch als kopernikanische Wende bezeichnet. Davor dachte man nämlich, dass die Sonne die Erde umkreist. Man schwenkte also von einem geozentrischen (= Erde im Zentrum) zu einem heliozentrischen (= Sonne im Zentrum) Weltbild.

Die anderen Planeten umkreisen die Sonne
Abb. 2: Die anderen Planeten umkreisen die Sonne

Was geschieht bei der Sonnenfinsternis?

Bei einer Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond zwischen die Sonne und die Erde. Dabei wirft der Mond einen Schatten auf die Erde. Folglich wirkt es so, als würde er den feurigen Himmelskörper verdecken. Das ist natürlich Quatsch, da unser Zentralgestirn sehr viel größer ist als der kleine Mond. Daher ist auf den Teilen der Erde, auf die dieser Schatten nicht fällt, auch keine Sonnenfinsternis zu sehen.

Schon gewusst?

Die Sonne ist nicht nur der zentrale, sondern auch der massereichste Himmelskörper unseres Planetensystems. Ihr Durchmesser ist in etwa hundert Mal so groß wie der Erddurchmesser. Da kommt man sich ganz schön winzig vor, oder?

Sonnen-Experiment für Kinder

Alles dreht sich um die Sonne! So auch vielleicht bei Dir zu Hause, denn Du hast jetzt die Chance, zwei coole Experimente rund um unser Zentralgestirn durchzuführen. Dabei kannst Du zum einen die sogenannten Sonnenflecken beobachten oder eine Sonnenuhr basteln. Eine tolle Idee auch für‘ s Homeschooling.

Die Sonne ist unser Zentralgestirn und besteht aus einem gewaltigen Gas- und Staubgemisch. In ihrem Inneren findet eine Kernschmelze statt, wobei Energie durch Licht und Wärme abgegeben wird. Beides spüren wir hier auf der Erde, wie Du nun weißt. Unser Zentralgestirn wäre für einen kleinen Sommerurlaub also viel zu heiß, ist aus der Ferne für unser Überleben aber unabdingbar!

Literatur

Baker, Joanne (2012): 50 Schlüsselideen Astronomie und Kosmologie. Heidelberg.

Strömgren, Elis (1922): Die Sonne. In: Astronomische Miniaturen, Berlin und Heidelberg.

FAQs – Sonne einfach erklärt

Was ist die Sonne?

Die Sonne ist ein riesiger Gasball, in dessen Inneren Wasserstoff zu Helium schmilzt. Dabei wird sehr viel Energie in Form von Wärme und Licht frei, weswegen es so erscheint, als würde sie brennen. Entstanden ist sie dabei vor etwa 4,6 Milliarden Jahren aus einer Gaswolke sterbender Sterne in der Umgebung. Sie ist das Zentralgestirn unseres Sonnensystems. Neben der Erde umkreisen sie Dank ihrer Anziehungskraft auch Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun.

Wie groß ist die Sonne?

Die Sonne ist der mit Abstand größte Planet unseres Sonnensystems. Sie ist etwa einhundert Mal so groß wie die Erde, hat einen Durchmesser von 1,4 Millionen Kilometern und enthält etwa 99% der Masse unseres Planetensystems. Um Dir das etwas besser zu verbildlichen, hat die Uni Leipzig einen tollen Vergleich mit Obst angestellt.

Warum ist die Sonne heiß?

Im Inneren unseres Zentralgestirns findet eine Kernfusion statt. Wasserstoff verschmilzt zu Helium. Dabei wird Energie freigesetzt, die sich in Licht und Wärme äußert.

Warum brauchen wir die Sonne?

Die Sonne spendet uns Licht und Wärme. Beides brauchen wir, denn ohne könnte unsere Pflanzenwelt zum Beispiel nicht überleben. Diese spendet uns wiederum einen Großteil des Sauerstoff, der sich in unserer Atmosphäre befindet. Ohne diesen könnten wir nicht atmen. Außerdem wäre es ohne sie bitterkalt auf der Erde. Unter allen Himmelskörpern spielt die Sonne also die größte Rolle für uns (vgl. Strömgren, 1922).

Wie viel Grad ist es auf der Sonne?

Auf der Sonnenoberfläche herrschen etwa 5.500 ° Celsius. Im Inneren ist es aber mit bis zu 15 Millionen Grad noch viel heißer.

Anderen hat auch das noch gefallen