Sterne & Planeten Astronomie
Faszination Leben Naturwissenschaften
Exploratives Lernen Chemie

Was ist Klimawandel?

Veröffentlicht: . Geändert: .
Klimawandel für Kinder erklärt – Intuitiv

Den Begriff Klimawandel hast Du in letzter Zeit bestimmt häufiger gehört. Damit ist gemeint, dass das Klima unseres Planten langfristig wärmer wird. Das Ganze geschieht nämlich unabhängig von der jeweiligen Jahreszeit. Wie genau es überhaupt dazu kommt, erklären wir im Folgenden Schritt für Schritt. Noch besser zu verstehen ist das Thema aber, wenn Du es selbst erforschen kannst. Deswegen haben wir am Schluss noch ein tolles Experiment für Dich vorbereitet.

Was versteht man unter dem Klimawandel?

Der Klimawandel bedeutet, dass die Temperatur auf unserem Planeten immer weiter ansteigt. Daher wird er häufig auch als globale Erwärmung bezeichnet. Wusstest Du schon, dass die momentane Erderwärmung gar nicht die erste auf unserem Planeten ist? Denn es wechselten sich auf der Erde bereits häufiger warme Perioden mit Eiszeiten ab und umgekehrt. Aktuell steigen die Temperaturen allerdings schneller an, als sie sollten. Das wiederum wirkt sich negativ auf die Lebewesen auf unserem Planeten aus. Schließlich fällt es den allermeisten Arten schwer, sich schnell an die starken Temperaturanstiege anzupassen.

Wieso verändert sich unser Klima?

Schuld daran, dass die Temperatur auf unserem Planeten immer weiter ansteigt, sind vor allem die Treibhausgase. Zu diesen Treibhausgasen gehört zum Beispiel Kohlenstoffdioxid, also CO2. Daher hat das Klima also etwas mit Chemie zu tun. Das Kohlenstoffdioxid wird besonders durch Fabriken oder auch Autos und Flugzeuge in großen Mengen in die Luft ausgestoßen. Ein weiteres Treibhausgas ist Methan, welches unter anderem bei der Verdauung entsteht.

Übrigens:

Speziell bei Viehzucht entsteht durch die Blähungen der Tiere sehr viel Methan, das in die Luft abgegeben wird. Dabei kann eine Kuh bis zu 300 Liter Methan an nur einem einzigen Tag erzeugen. 

Besonders Kohlenstoffdioxid ist für unsere Umwelt schädlich. Das liegt daran, dass es eine sehr lange Zeit in unserer Luft erhalten bleibt. Laut der Universität Duisburg-Essen nämlich ganze 120 Jahre. Methan dagegen verbleibt nur etwa zehn Jahre in unserer Luft. Die ausgestoßenen Treibhausgase sammeln sich in Wolken wie eine Art Schutzschicht. Die Strahlen der Sonne haben dabei keine Schwierigkeiten, in die Atmosphäre zu gelangen. Allerdings kommen sie durch die Schutzschicht nur sehr schwer wieder hinaus. Dieser Vorgang ist der sogenannte Treibhauseffekt (vgl. Kleinau 2013). 

Ganz entscheidende Verbündete gegen die globale Erwärmung sind Bäume. Denn sie helfen das Kohlenstoffdioxid aufzunehmen und in Sauerstoff umzuwandeln. Das sind wichtige Prozesse der Biologie. Allerdings gehen die Waldflächen schon seit Jahren zurück. Es gibt daher weniger Bäume, die das schädliche Kohlenstoffdioxid in wichtigen Sauerstoff umwandeln können.

Klimawandel für Kinder erklärt: Verkleinerung Waldflächen
Abb. 1: Klimawandel – Verkleinerung der Waldflächen

Die Folgen des Klimawandels

Der Klimawandel hat sowohl Folgen für uns Menschen als auch für alle Tiere und Pflanzen. Die Temperatur auf der Erde steigt inzwischen viel schneller an als gewöhnlich. Dadurch schmelzen die riesigen Eisberge an den Nord- und Südpolen. Somit steigt durch den Klimawandel das Risiko für Hochwasser. In südlichen Ländern kommt es durch den Anstieg der Temperaturen hingegen immer wieder zu Dürren. Eine weitere Folge des veränderten Klimas ist, dass die Bestände an Tieren und Pflanzen in betroffenen Gebieten zurückgehen (vgl. Jeffries 2018).  

Weitere Folgen, die durch den Klimawandel auftreten, sind:

  1. Zerstörung der Infrastruktur, da zum Beispiel Straßenbeläge durch hohe Temperaturen aufplatzen. 
  2. Überflutete Küsten durch das Schmelzen der Pole. Der Ozean weist dadurch einen zunehmend höheren Wasserspiegel auf.
  3. Weniger landwirtschaftliche Produktion, weil die Pflanzen zu anderen Zeiten blühen.
  4. Schäden durch Naturkatastrophen. 
  5. Das Ozonloch erholt sich nur langsam.

Klimaschutz – Tipps für Kinder

Jetzt hast Du ziemlich viel zu den Folgen des Klimawandels gelernt. Vielleicht fragst Du Dich jetzt: „Was kann man denn dagegen machen?“. Deswegen haben wir Dir hier ein paar tolle Tipps zusammengestellt. Damit kannst auch Du ganz einfach zum Klimaschutz beitragen! 

Klimawandel für Kinder erklärt: Verkehr
Abb. 2: Klimawandel – Maßnahmen für einen umweltfreundlichen Verkehr

Du weißt bestimmt, dass Autos das klimaschädliche Kohlenstoffdioxid produzieren. Deswegen ist unser erster Tipp, das Auto öfter stehenzulassen. Stattdessen könnten Du und Deine Eltern öfter mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie dem Bus oder der Bahn fahren. Die produzieren zwar auch Kohlenstoffdioxid, aber im Vergleich viel weniger als wenn jeder mit dem Auto fahren würde. Noch klimafreundlicher ist es, wenn Du zu Fuß gehst oder zum Beispiel mit anderen mit dem Fahrrad zur Schule fährst. 

Auch die Elektronik bei Dir zu Hause hat einen Einfluss auf das Klima. Deswegen denke im Alltag daran, das Licht auszuschalten, wenn Du gerade nicht im Raum bist. Auch andere Geräte kannst Du einfach ausstellen, wenn Du sie gerade nicht brauchst. Du hast jetzt ja gelernt, dass bei der Viehzucht Methan entsteht. Frag Deine Eltern deswegen, ob ihr weniger Fleisch und stattdessen mehr Gemüse essen könnt. Das ist übrigens auch viel gesünder! Noch mehr Anregungen, um selbst den Klimawandel zu bekämpfen, findest Du durch die Illustrationen der Freien Universität Berlin.

Experiment zum Schmelzen der Polkappen

Du hast nun genug von der Theorie und möchtest etwas Praktisches tun? Kein Problem! Wir haben einen spannenden Versuch zum Schmelzen der Polkappen für Dich vorbereitet. Damit ist der Klimawandel noch leichter verständlich.

Der Klimawandel schreitet unaufhörlich voran und bedroht alle Lebewesen auf unserem Planeten. Daher ist es wichtig, dass alle Menschen mithelfen, ihn zu verlangsamen. Mit Deinem neuen Wissen kannst auch Du einen Teil beitragen!

Literatur

Jeffries, B., Jeffries, E. (2018). Artenschutz in Zeiten des Klimawandels. 

Kleinau, C. (2013). Der Treibhauseffekt als Thema im Sachunterricht. 

FAQs zum Klimawandel/Erderwärmung

Was sind die Ursachen für den Klimawandel?

Der Klimawandel hängt in erster Linie mit der Erhöhung der Treibhausgase in der Schutzhülle der Erde zusammen. Denn durch den Menschen gelangt unter anderem viel mehr Kohlenstoffdioxid in die Atmosphäre.

Wie erklärt man den Klimawandel einfach?

Der Klimawandel ist der langanhaltende Anstieg der Temperaturen auf der Erde.

Warum ist das Thema Erderwärmung so wichtig?

Die Erderwärmung ist so wichtig, da sie Auswirkungen auf alle Lebewesen auf unserem Planeten hat. Sei es durch das Schmelzen der Polkappen oder den Anstieg der Temperaturen.

Was können Kinder gegen den Klimawandel tun?

Du kannst in Deinem Alltag ganz einfach etwas gegen die Erderwärmung tun. Zum Beispiel, indem Du weniger tierische Produkte wie Fleisch zu Dir nimmst. Eine gute Idee ist es auch öfter mit dem Fahrrad als dem Auto zu fahren.

Wie zeigt sich der Klimawandel?

Er zeigt sich bereits durch einen Anstieg der Temperaturen und des Meeresspiegels. Aber auch vermehrte Naturkatastrophen wie Überschwemmungen gehören dazu.

Anderen hat auch das noch gefallen