Sterne & Planeten Astronomie
Faszination Leben Naturwissenschaften
Exploratives Lernen Chemie

Was ist Klimawandel?

Veröffentlicht: . Geändert: .
Klimawandel für Kinder erklärt – Intuitiv

Der Klimawandel für Kinder erklärt – Wie funktioniert das überhaupt? Dein Kind hat Dich sicher schon einmal gefragt, was man unter diesem Begriff versteht und warum unsere Erde eigentlich immer wärmer wird? Zusätzlich zu dem Kurs Experimente für Kinder, in dem interessante Fakten über den Klimawandel kindgerecht veranschaulicht werden, wollen wir Dir mit diesem Ratgeber zeigen, wie der Klimawandel für Kinder erklärt werden kann. Sollte sich Dein Kind außerdem für die physikalischen Hintergründe interessieren, können wir unseren Physik Kurs empfehlen.

Was bedeutet Klimawandel? – Für Kinder erklärt

Wenn der Klimawandel für Kinder erklärt wird, muss zunächst einmal geklärt werden: Was ist Klimawandel? Dieses Wissen vertiefen Deine Kinder dann zum Beispiel in unserem Kurs Naturwissenschaften für Kinder. Aber auch unser Kurs Nachhilfe Grundschule ist eine tolle Möglichkeit, um den Wissensdurst Deines Kindes zu stillen. 

Generell bedeutet der Klimawandel, der oft auch als globale Erwärmung bezeichnet wird, dass die Temperatur auf unserem Planeten immer weiter ansteigt. Dadurch verändert sich das Wetter. Aus einem Bericht der Freien Universität Berlin geht hervor, dass der Klimawandel keine Erscheinung der heutigen Zeit ist, sondern schon bereits vor 180 Jahren einsetzte.

Dabei gehen die Forscher davon aus, dass dieser zunächst in der Arktis und den tropischen Ozeanen begann und später dann auch in Nordamerika, Europa und Asien einsetzte. Dadurch ergibt sich, dass beispielsweise Schnee in der heutigen Zeit um ein Vielfaches seltener geworden ist als noch im vergangenen Jahrhundert.

Wenn Du das Thema Klimawandel bei der Kinderbetreuung erklärst, solltest Du allerdings beachten, dass die aktuelle Erderwärmung nicht die erste auf unserem Planeten ist. In der Geschichte der Erde folgten warme Perioden immer wieder auf Eiszeiten und umgekehrt. Diese Informationen und weiteres nützliches Wissen über andere Planeten und Sterne vermitteln wir Deinem Kind in unserem Kurs Astronomie für Kinder. Allerdings besteht bei der derzeitigen Entwicklung ein gravierendes Problem, das im Zusammenhang mit dem Klimawandel für Kinder erklärt werden muss.

Aktuell steigen die Temperaturen nämlich vergleichsweise schnell an. Dies kann sehr gravierende Auswirkungen für das Leben auf unserem Planeten haben. Pflanzen und Lebewesen können sich beispielsweise nicht so schnell an den rasanten Temperaturanstieg gewöhnen. Daher führt ein Temperaturanstieg in einem Gebiet oft dazu, dass die Bestände an Tieren und Pflanzen in diesem zurückgehen (vgl. Jeffries 2018). Wenn Dich dieses Thema interessiert, dann solltest Du unbedingt bei der Kinderuni vorbeischauen.

Klimawandel für Kinder erklärt – Die Ursachen

Wenn Du den Klimawandel für Kinder erklärst, solltest Du besonders darauf achten, ihnen auch die Ursachen für diesen näher zu bringen. Nur so lernen Kinder in der Vorschule, wie sie den Klimawandel in Zukunft verlangsamen können. 

Schuld daran, dass die Temperatur auf unserem Planeten immer weiter ansteigt, sind vor allem die Treibhausgase. Zu diesen Treibhausgasen gehört zum Beispiel Kohlenstoffdioxid, also CO2. Das kennt Dein Kind bestimmt im Zusammenhang der Chemie. Das Kohlenstoffdioxid wird besonders durch Fabriken oder auch durch Autos und Flugzeuge in großen Mengen in die Luft ausgestoßen. Aber auch die Kläranlage stößt diesen Stoff aus. Ein weiteres Treibhausgas ist Methan, welches unter anderem bei Blähungen entsteht. 

Übrigens:

Speziell bei Viehzucht entsteht durch die Blähungen der Tiere sehr viel Methan, das in die Luft abgegeben wird. Dabei kann eine Kuh bis zu 300 Liter Methan an nur einem einzigen Tag erzeugen. 

Besonders Kohlenstoffdioxid ist für unsere Umwelt schädlich. Das liegt daran, dass es eine sehr lange Zeit in unserer Luft erhalten bleibt. Laut der Universität Duisburg-Essen nämlich ganze 120 Jahre. Methan dagegen verbleibt nur etwa zehn Jahre in unserer Luft. Die ausgestoßenen Treibhausgase sammeln sich in Wolken wie eine Art Schutzschicht. Durch diese Schutzschicht können die Strahlen der Sonne von außen zwar sehr leicht in unsere Atmosphäre hineingelangen, aber nur sehr schwer wieder hinaus. Dieser Vorgang ist der sogenannte Treibhauseffekt (vgl. Kleinau 2013). 

Eine große Rolle bei der globalen Erwärmung spielen außerdem Bäume. Wie die Europäischen Kommission für Energie, Klimawandel und Umwelt in einem Bericht mitteilt, ist besonders das viele Kohlenstoffdioxid schuld an dem Klimawandel. Die Erderwärmung sei laut der Kommission zu 63% auf dieses Treibhausgas zurückzuführen.

Wie Deine Kinder in unserem Kurs Biologie lernen können, helfen Bäume das Kohlenstoffdioxid aufzunehmen und in Sauerstoff umzuwandeln. Allerdings gehen die Waldflächen schon seit Jahren zurück. Es gibt daher weniger Bäume, die das schädliche Kohlenstoffdioxid in wichtigen Sauerstoff umwandeln können.

Klimawandel für Kinder erklärt: Verkleinerung Waldflächen
Abb. 1: Klimawandel für Kinder erklärt – Verkleinerung der Waldflächen

Erderwärmung: Wie warm ist es schon? 

Wird der Klimawandel für Kinder erklärt, muss beachtet werden, dass eine Veränderung der Temperatur auf unserem Planeten generell nichts Unnatürliches ist. Die globale Temperatur steigt, wenn auch mit einigen Schwankungen, seit dem Ende der letzten Eiszeit immer weiter an. Laut eines Berichts der Universität Hamburg veränderte sich die globale Temperatur in den vergangenen 10.000 Jahren um etwa plus 5 Grad Celsius. 

Besonders dramatisch wurde dieser Anstieg der Temperatur allerdings erst seit dem 19. Jahrhundert. Während es zuvor mehr als 1.000 Jahre dauerte, bis die globale Temperatur um ein Grad Celsius anstieg, knackte die Menschheit diese Marke zuletzt in nur 150 Jahren. Genau dieses Problem muss vermittelt werden, wenn der Klimawandel für Kinder erklärt wird. Die stark ansteigende Temperatur der letzten 150 Jahre, entstanden durch die auftretenden Treibhausgase in Verbindung mit immer kleiner werdenden Waldflächen. Dies führt dazu, dass die durchschnittliche Temperatur auf unserem Planeten momentan bei ungefähr plus 14 Grad Celsius liegt (vgl. Nelles, Serrer 2018).  

Klimawandel für Kinder erklärt: Die Folgen 

Auch die Folgen dürfen natürlich nicht vernachlässigt werden, wenn der Klimawandel für Kinder erklärt wird. Erst so kannst du Deinem Nachwuchs auch wirklich klar machen, in welcher bedrohlichen Lage unser Planet aktuell steckt. Sowohl in Deutschland als auch auf der gesamten Welt sind die Folgen der globalen Erwärmung spürbar.

Nicht nur für Tiere und Pflanzen entwickeln sich durch die steigenden Temperaturen Probleme, sondern auch für uns Menschen. Zum einen steigt durch den Klimawandel das Risiko für Hochwasser, da die riesigen Eisberge an den Nord- und Südpolen immer weiter schmelzen. Gleichzeitig entstehen in südlichen Ländern durch die hohen Temperaturen immer wieder Dürren, die zu Hungersnöten führen sowie Waldbrände und weitere Naturkatastrophen wie ein gewaltiger Sturm. Es ist zudem zu erwarten, dass heftige Gewitter zunehmen. Diese entstehen zum Beispiel deshalb, weil durch den Klimawandel auch der Luftdruck immer weiter ansteigt. 

Diese Entwicklungen führen unter anderem zu Konflikten um das Trinkwasser als auch zu großen Flüchtlingsbewegungen, ausgelöst durch Hungersnöte (vgl. Brasseur, Jacob, Schuck-Zöller 2017). 

Weitere Folgen, die durch den Klimawandel auftreten, sind:

  1. Zerstörung der Infrastruktur, da zum Beispiel Straßenbeläge durch hohe Temperaturen aufplatzen oder Schienen, die durch Hochwasser und massenhaft Regen überflutet werden. 
  2. Überflutete Küsten durch das Schmelzen der Pole. Der Ozean weist dadurch einen zunehmend höheren Wasserspiegel auf.
  3. Reduzierte landwirtschaftliche Produktion durch eine Verschiebung der Vegetationsperioden.
  4. Schäden durch Naturkatastrophen wie zum Beispiel durch sehr viel Hagel
  5. Schwerwiegende gesundheitliche Belastungen durch große Hitzewellen, besonders für ältere Menschen.
  6. Das Ozonloch erholt sich nur langsam.

Klimaschutztipps

Natürlich solltest Du Deinem Nachwuchs auch Klimaschutztipps mit an die Hand geben, wenn Du bereits Ursachen und Folgen des Klimawandels erklärt hast. Es gibt nämlich einige Möglichkeiten, wie Du und Deine Kinder im Alltag dabei mithelfen können, den Klimawandel zu verlangsamen. 

Klimawandel für Kinder erklärt: Verkehr
Abb. 2: Klimawandel – Maßnahmen für einen umweltfreundlichen Verkehr

Tagtäglich kann beispielsweise im Straßenverkehr Kohlenstoffdioxid eingespart werden. Wenn Du gemeinsam mit Deinem Nachwuchs öffentliche Verkehrsmittel nutzt oder Deine Kinder sich zusammen mit Freunden für den Weg zum Kindergarten oder zur Schule in Fahrgemeinschaften organisieren, kann sehr viel von dem schädlichen Treibhausgas eingespart werden. Optimal ist es außerdem, kürzere Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu bestreiten. Das Auto solltet ihr am besten nur dann nutzen, wenn draußen zum Beispiel starker Wind herrscht. 

Außerdem kannst Du, wenn der Klimawandel für Kinder erklärt wurde, damit beginnen, Deinen Jüngsten einen verantwortungsbewussten Umgang mit Elektronik näherzubringen. Zeige Deinen Kindern, dass sie beispielsweise den Fernseher oder die Konsole ausschalten, wenn sie diese nicht nutzen. 

Wenn Deine Kinder Spaß am Kochen haben, kannst Du ihnen außerdem einen verantwortungsbewussten Umgang mit Lebensmitteln beibringen. Zeige ihnen, dass es gut ist, Produkte nach Möglichkeit regional zu kaufen. Achte außerdem darauf, mehr Gemüse und weniger Fleisch zuzubereiten. Denn: auch die Produktion von Fleisch belastet das Klima. Um diese Thematik Kindern zu vermitteln, hat die Freie Universität Berlin gemeinsam mit der Kinderbuchillustratorin Julia Friese verschiedene Illustrationen entwickelt. Möglicherweise können auch Dir diese Illustrationen helfen, wenn Du den Klimawandel für Kinder erklärst. Gerne erklären wir Deinem Kind dieses komplexe Thema beim Homeschooling.

Klimawandel für Kinder erklärt: Maßnahmen  

Natürlich haben verschiedene Länder in der Vergangenheit bereits einige Maßnahmen ergriffen, um den Klimawandel zu stoppen beziehungsweise zu verlangsamen. Dies solltest Du nicht vergessen, wenn der Klimawandel für Kinder erklärt wird. 

So verpflichteten sich verschiedene Länder der Welt, ihre Emissionen um fünf Prozent zu senken. Deutschland setzte sich das Ziel, die Emissionen im Durchschnitt um sogar 21 Prozent zu senken. Das gesetzte Ziel übertraf Deutschland mit 23,6 Prozent sogar. Weitere Ziele setzten sich verschiedene Länder 2015 auf der Weltklimakonferenz. Das Ziel lautet, den Anstieg der globalen Temperatur auf 1,5 Grad zu begrenzen. Außerdem verpflichteten sich 2015 alle Mitgliedsstaaten der EU dazu, bis 2030 die gesamten europäischen Emissionen im Vergleich zu 1990 um 40 Prozent zu senken. Bis zum Jahr 2050 sollen diese Emissionen im Vergleich zu 1990 dann sogar um 80 bis 95 Prozent sinken. Offene Fragen zu diesem Thema können wir gern in der Hausaufgabenbetreuung gemeinsam besprechen.

Versuch: Das Schmelzen der Polkappen 

Nun hast Du sehr viel über den Klimawandel gelernt. Du willst den Wissensdurst Deines Kindes nicht nur mit klugen Antworten stillen, sondern möchtest die globale Erderwärmung Deinem Schützling durch einen spannenden Versuch verdeutlichen? Dann bist Du bei unserem praktischen Teil genau richtig! Mit unserem Versuch zum Schmelzen der Polkappen kannst Du Deinem Kind zeigen, was die Erwärmung mit unserem Planeten macht. Es wird Dir und Deinem Kind sicher viel Spaß machen!

Der Klimawandel schreitet unaufhörlich voran und bedroht alle Lebewesen auf unserem Planeten. Daher ist es elementar wichtig, Deinem Nachwuchs früh eine verantwortungsbewusste Lebensweise näher zu bringen. Denn nur, wenn alle Menschen mithelfen, verlangsamen wir den Klimawandel auf unserem Planeten.

Literatur

Brasseur, G. P., Jacob, D., Schuck-Zöller, S. (Hrsg.) (2017). Klimawandel in Deutschland. 

Jeffries, B., Jeffries, E. (2018). Artenschutz in Zeiten des Klimawandels. 

Kleinau, C. (2013). Der Treibhauseffekt als Thema im Sachunterricht. 

Nelles, D., Serrer, C. (2018). Kleine Gase – Große Wirkung. 

FAQs – Klimawandel für Kinder erklärt

In welchem Alter sollte der Klimawandel für Kinder erklärt werden?

Da der Klimawandel ein sehr komplexes Thema ist, empfiehlt es sich, mit der Erklärung des Themas nicht zu früh zu beginnen. Optimal ist es, Deine Kinder im frühen Grundschulalter mit dem Thema vertraut zu machen.  

Klimawandel für Kinder erklärt: Wie kann man dieses komplexe Thema vermitteln?

Vor allem bei Kindern in einem jungen Alter ist es wichtig, das Thema gut zu verpacken. Versuche, den Klimawandel so einfach wie möglich und spielerisch zu erklären, zum Beispiel mit dem beschriebenen Versuch. 

Warum ist das Thema der Erderwärmung so wichtig? – Klimawandel für Kinder erklärt

Der Klimawandel geht uns alle an. Er bedroht die Existenz von allen Lebewesen auf unserem Planeten und kann die Welt, so wie wir sie kennen, für immer zerstören. Daher ist es wichtig, dass der Klimawandel für Kinder erklärt wird, und zwar so früh wie möglich. 

Macht es noch Sinn, mit den Kindern gegen den Klimawandel zu kämpfen?

Oft fragen sich Eltern, wenn der Klimawandel für Kinder erklärt wurde, ob ein Kampf gegen diesen überhaupt noch Sinn macht. Tatsächlich ist der Klimawandel bereits sehr weit fortgeschritten. Wenn allerdings alle Menschen mithelfen und bewusster leben, sind wir auf unserem Planeten dazu in der Lage, die schlimmsten Folgen des Klimawandels noch zu verhindern.  

Mache ich meinen Kindern mit den Erklärungen zum Klimawandel Angst?

Viele Eltern befürchten, dass ihr Nachwuchs Angst bekommt, wenn alle Auswirkungen von dem Klimawandel für Kinder erklärt wurden. Daher ist es wichtig, dass Du das Thema und auch die möglichen Auswirkungen so spielerisch wie möglich beibringst. Außerdem kannst Du Deine Erklärungen direkt in den Alltag einbinden. Wenn Deine Kinder zum Beispiel Blitz und Donner hören, kannst Du ihnen erklären, dass eine Häufung dieser Wetterereignisse durch den Klimawandel begünstigt wird.

Anderen hat auch das noch gefallen