Sterne & Planeten Astronomie
Faszination Leben Naturwissenschaften
Exploratives Lernen Chemie

Wie entsteht ein Sturm?

Veröffentlicht: . Geändert: .
Sturm für Kinder - Eine Erklärung

Viele Geheimnisse birgt der Sturm für Kinder. Welche Sturmarten gibt es? Wie entsteht und verschwindet ein Tornado? Warum sind Stürme so gefährlich? Das und noch viel mehr zeigen wir Dir hier. Damit Deinem Kind auch garantiert nicht langweilig wird, könnt Ihr zusätzlich eines unserer Experimente für Kinder durchführen und Euren eigenen Wirbelsturm erzeugen! Darüber hinaus hat die Universität Trier hierzu innerhalb ihrer Kinder-Uni weitere spannende Versuche ausprobiert. Wenn Dein Kind sich auch für andere Bereiche interessiert, kann es vielleicht mal unseren Biologie Kurs besuchen.

Warum entsteht ein Sturm? – Für Kinder erklärt 

Wie entsteht ein Sturm? Möchte man Sturm für Kinder einfach erklären, lässt sich generell sagen, dass er durch Luftdruckunterschiede entsteht. Dabei gibt es je nach Sturmart gewisse Abweichungen. Auch für die Astronomie Forschung ist die Unwettervorhersage von großer Bedeutung. Im Folgenden erfährst Du, wie die verschiedenen Sturmarten entstehen. 

Orkan

Wenn Du einen Orkan als Sturm für Kinder verständlich beschreiben möchtest, bringst Du Deinem Schützling am besten zunächst näher, dass ein Sturm insbesondere in der kälteren Jahreszeit, das heißt, zwischen Herbst und Winter, entsteht. Zu dieser Zeit dringt besonders viel kalte Polarluft aus der Arktis in den Süden und in die mittleren Breiten vor (vgl. Schrader, 2018).

Wenn kalte Luft aus der Polarregion auf warme Luft vom Äquator trifft, vermischen diese sich nicht, sondern fliegen aneinander vorbei. Infolgedessen kommt es zu einer sogenannten Polarfront, da die warme Luft an der Kaltfront aufsteigt. Nun sorgt eine Kraft aus der Physik, die sogenannte Corioliskraft, dafür, dass die entstehende Luft im Uhrzeigersinn gedreht wird. Der dabei entstehende Wirbelsturm wird ab einer Windstärke von 117 km/h als Orkan bezeichnet.

Sturm für Kinder - Entstehung eines Orkans
Abb. 1: Sturm für Kinder – Ein Orkan entsteht

Tropischer Wirbelsturm 

Willst Du die Entstehung eines tropischen Wirbelsturms als Sturm für Kinder näherbringen, so schildere Deinem Schützling, dass diese ausschließlich auf dem Meer entstehen können, da sie viel Wasser benötigen. Zunächst muss die Temperatur der Wasseroberfläche hierzu mindestens 26 Grad Celsius betragen, damit sie verdunstet, wodurch sich feuchte Luft bildet, die aufsteigt. Wenn diese feuchtwarme Luft eine gewisse Höhe erreicht hat und abkühlt, kondensiert sie.

Beachte:

Der Universität Frankfurt zufolge müssen diese drei Bedingungen erfüllt sein, damit ein tropischer Wirbelsturm entsteht:

  • Zum einen muss die wirkende Kraft (Corioliskraft) groß genug sein.
  • Zum anderen muss die Temperatur der Meeresoberfläche mindestens 26 Grad Celsius betragen.
  • Darüber hinaus muss ein Tiefdruckgebiet auf Meereshöhe vorhanden sein.

Anschließend bilden sich Regentropfen und Energie wird frei, was dazu führt, dass zunehmend Wind in diese Tiefdruckzone weht und rasant aufsteigt. Der Luftstrom wird in höheren Lagen durch Höhenwinde in eine Drehbewegung versetzt und entwickelt sich letztlich zum Wirbelsturm. Wenn Du Lust hast, noch mehr über die Phänomene der Natur zu erfahren, dann schau doch mal in unserem Bereich Naturwissenschaften für Kinder vorbei, dort werden viele naturwissenschaftliche Themen der Vorschule anschaulich erklärt. Mit unserem flexiblen Homeschooling Angebot sorgen wir außerdem dafür, dass Du in Zukunft nichts mehr verpasst.

Sturm für Kinder - Entstehung eines Wirbelsturms
Abb. 2: Sturm für Kinder erklärt – Entstehung eines tropischen Wirbelsturms

Tornado

Willst Du die Entstehung eines Tornados als Sturm für Kinder verständlich erklären, so beschreibe Deinem Schützling zuerst, dass trockene, kalte Luft aus höheren Lagen auf warme, feuchte Luft von tieferen Luftschichten treffen muss. Nun steigt die warme Luft rasant nach oben und die kalte Luft fällt vom Himmel hinab – ein Unwetter entsteht.

Anschließend sorgen die Unterschiede in Windrichtung und Windstärke zwischen der Himmelsluft und der Bodenluft für sich drehende Aufwinde, welche sehr schnell ins Zentrum des Unwetters strömen und durch die enormen Kräfte immer heftiger rotieren. Wenn auch Dein Kind ein begeisterter Forscher ist, ist sicherlich unser Chemie Kurs besonders interessant. Aber auch unser Bereich Nachhilfe Grundschule ist zudem ein tolles Angebot, um den Wissensdurst Deines Kindes zu stillen.

Sturm für Kinder: Bildung eines Tornados
Abb. 3: Die Bildung eines Tornados – Sturm für Kinder 

Wie lassen sich Stürme unterscheiden? 

Möchtest Du das Thema Sturm für Kinder leicht erklären, ist es wichtig zu erwähnen, dass Stürme sich nicht nur in ihrer Windstärke unterscheiden, sondern viel mehr in ihrem Vorkommen. Zwar entstehen verschiedene Sturmarten auf eine ähnliche Weise, dennoch erhalten sie wegen ihrer geografischen Lage einen anderen Namen. Die Unterschiede werden in der folgenden Tabelle für Dich und Dein Kind übersichtlich dargestellt. 

Tabelle 1: Sturm für Kinder – Verschiedene Sturmarten

SturmartVorkommenWindgeschwindigkeit (km/h)
OrkanÜber Mittel – und NordeuropaAb 117 km/h
Tropische
Wirbelstürme
– Über dem Atlantik, östlich Westindischer Inseln, in der Karibik (Hurrikan)

– Im Golf von Bengalen, im Indischen Ozean, im Südpazifik (Zyklon)


– Im Nordwestpazifik, Asien (Taifun)
Ab 118 km/h



300 km/h und mehr



Ab 118 km/h
TornadoIn Nordamerika und teilweise in Mitteleuropa400 km/h und mehr

Sturm für Kinder – wie verschwindet er? 

Während Du das Thema Sturm für Kinder verständlich beschreibst, darfst Du nicht vergessen, dass Stürme auch auf verschiedene Arten wieder verschwinden.

Wenn Du das Verschwinden eines Orkans für Kinder leicht darstellen möchtest, sagst Du einfach, dass sich die Luftdruckunterschiede wieder ausgleichen müssen. Dies geschieht, sobald die kalte Polarluft weiterzieht. Ein Tornado löst sich auf, wenn er zum Beispiel in sein eigenes Regengebiet fliegt. Die Wassertropfen, die von oben niederfallen, verursachen eine Gegenbewegung im Auge des Tornados. Dieser Mechanismus hat zur Folge, dass dem Tornado allmählich die Kraft ausgeht und er schon bald abzieht. 

Versuchst Du hingegen das Verschwinden tropischer Wirbelstürme für Kinder verständlich zu erklären, gib Deinem Kind zu verstehen, dass sie an Wirkung verlieren, sobald sie auf Land treffen, denn ihnen fehlt nun die aufgeheizte Wasseroberfläche, die sie für ihre Entstehung benötigen. 

Gefahr für Mensch und Natur 

Größe und Ausmaße vom Sturm für Kinder verständlich zu machen, ist nicht ganz einfach. Dabei sollten seine Gefahren nicht außer Acht gelassen werden. In Deutschland tritt ein starker Sturm im Durchschnitt ein bis zwei Mal pro Jahr in Form von Orkantiefs auf. Dabei kann er auch in Mitteleuropa richtig Fahrt aufnehmen und außerordentliche 180 km/h erreichen. Allerdings ist die Zahl solcher Orkantiefs durch den Klimawandel steigend. 

Die starken Zugkräfte und der viele Niederschlag machen den Sturm für Kinder insofern greifbar, als dass sie ihn sich als echtes Kraftpaket vorstellen können. So entwurzelt er unter Umständen Bäume oder lässt Dachziegel und andere Gegenstände durch die Luft fliegen, die nicht genügend befestigt wurden. Diese können dann eine unberechenbare Gefahr für Mensch und Tier darstellen.

Aber auch auf der See und in größeren Gewässern sollte man sich während eines Sturms nicht aufhalten, denn es entstehen riesige Wellen mit enormen Kräften, die ganze Boote kentern lassen. (Vgl. Kraus, 2003) Mit all diesen Informationen ist der Sturm für Kinder weniger beängstigend und hilft ihnen, sicher durch das nächste Sturmtief zu kommen. 

Versuch – Ein Sturm im Wasserglas 

Du hast nun erfahren, worauf Du achten solltest, wenn Du das Thema Sturm bei der Kinderbetreuung behandelst. Nicht nur die verschiedenen Sturmarten wurden hierbei anschaulich dargestellt, sondern nun weißt Du auch wie diese entstehen und wieder verschwinden. Daher ist es jetzt an der Zeit für den Sturm Versuch. Dieser Versuch gelingt Dir mit wenig Aufwand und mit ein paar Materialien, die Du garantiert zu Hause hast. Dadurch wird Dein Kind begeistert sein und hautnah miterleben, wie ein Wirbelsturm entsteht. Vorsicht! Dein Kind sollte diesen Versuch nur in Anwesenheit eines Erwachsenen durchführen!

Versuch - Sturm für Kinder

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Sturm für Kinder von großer Bedeutung ist, da sie zum Klimawandel und zunehmenden Naturkatastrophen Bescheid wissen sollten. Allerdings können wir unsere Kids durch genügend Wissen darauf vorbereiten und mit ihnen als Nachwuchsforscher ein Umdenken einleiten. Das Karlsruher Institut für Technologie hat 2011 das modernste Messfeld Europas für die Atmosphärenforschung in Betrieb genommen, was nicht die einzige Innovation bleiben wird. Auch Dein Kind kann eines Tages Großes leisten!

Literatur

Kraus, Helmut; Ebel, Ulrich (2003): Risiko Wetter – Die Entstehung von Stürmen und anderen atmosphärischen Gefahren. Berlin.

Schrader, Meeno (2018): mare – Die Zeitschrift der Meere, No. 130, Kiel.

FAQs zum Sturm für Kinder 

Wie erkläre ich die Wetterbedingungen während eines Sturms für Kinder verständlich?

Während eines Sturms herrscht in der Regel sehr schlechtes Wetter bis hin zu großen Unwettern. Die enormen Unterschiede im Luftdruck sorgen dann für die Entstehung des Sturms. 

Ab wann kann etwas als Sturm bezeichnet werden?

Die Windstärke wird in der Fachsprache anhand der Beaufortskala (Bft) gemessen. Ab einem Wert von 9 bis 11 Bft gilt ein Luftstrom als Sturm. Ab 12 Bft wird er schließlich bereits als Orkan bezeichnet, welcher mit starken Unwettern oder einem Gewitter einhergeht.

Wie entsteht ein Blizzard für Kinder erklärt?

Ein Blizzard, auch Schnee Sturm genannt, entsteht, wenn kalte Polarluft auf feuchte und milde Luft trifft. Durch die enormen Unterschiede hinsichtlich der Temperatur, gewinnt das Tiefdruckgebiet an Stärke. Indes entstehen an den Grenzbereichen starke Schneefälle und -verwehungen.

Wie sollte man sich während eines Sturms verhalten?

Idealerweise solltest Du schützende Räume, beispielsweise ein Haus, nicht verlassen. Befindest Du Dich jedoch draußen, musst Du Dich unbedingt von hohen Gebäuden, Bäumen und Gerüsten fernhalten, da diese Gegenstände oftmals durch das starke Unwetter begleitet von Donner umstürzen können. Auch um Strommasten solltest Du einen großen Bogen machen, denn ein Blitz könnte dort einschlagen und Dich in Lebensgefahr bringen! Nicht selten kommt es auch vor, dass Universitäten, wie die Universität Paderborn, ganze Prüfungen wegen einer Unwetterwarnung absagen.

Sturm für Kinder erklärt: Wie lange hält er an?

Das ist ganz unterschiedlich. Tropische Wirbelstürme können sich, während sie von Regen begleitet werden, auf dem Meer bis zu zwei Wochen halten. Tornados hingegen Dauern in der Regel nur um die 10 Minuten an. Meist gehen sie mit Hagel einher. Orkane können sich über Wochen halten. In dieser Zeit sollte man nicht mit Sonne rechnen. 

Anderen hat auch das noch gefallen