Ingenieure von Morgen Robotik Kinder
Intuitiver Einstieg Arduino programmieren
Für Tüftler Elektronik
Exploratives Lernen Raspberry Pi

Roboter selber bauen in 9 Schritten

Veröffentlicht: . Geändert: .
Roboter selber bauen - einfach erklärt

Roboter selber bauen ist superleicht und mit der richtigen Anleitung geht das auch noch im Handumdrehen. In unserem Artikel verraten wir Dir, wie Dein Schützling Schritt-für-Schritt seinen eigenen Mini-Roboter ganz einfach anfertigen kann. Das Coole dabei ist, dass dieser sogar selbstständig fahren kann. Für alle, die mit dem Bauen und Experimentieren mit Robotern nicht warten können, haben wir zudem coole und interaktive Workshops im Repertoire. Schau doch einfach mal in unserem Bereich Robotik Kinder vorbei.

Warum überhaupt einen Roboter selber bauen?

Einen Roboter selber bauen? Auf den ersten Blick klingt das für viele Eltern erst einmal verrückt. Dabei sind diese elektronischen Wesen nichts Weiteres als ein cooles und spannendes Spielzeug. Indessen bieten sie nicht nur einen großen Spaßfaktor, sondern verfügen über viele weitere Vorteile, die herkömmliche Spielzeuge nicht haben. Auch unsere Rubrik Arduino programmieren beinhaltet viele Ideen für kreative Roboter-DIY-Projekte.

Heutzutage wird ein sicherer Umgang mit Technologien immer wichtiger. Ob in der Schule oder später im Beruf, gute Kenntnisse in diesem Bereich sind gefragter denn je. Beim Roboter selber bauen, wird Dein Schützling Schritt-für-Schritt an die Welt der Technik und Elektronik herangeführt. Zudem erwirbt er tiefgehende Kenntnisse in unserem Kurs Programmieren für Kinder. Indessen verbessern sich die logischen und kreativen Kompetenzen und sowie die Fähigkeit zur Problemlösung (Vgl. Kuber/ Bhatnagar/ Varada,2017). Dabei begünstigen die erworbenen Fähigkeiten nachhaltig die schulischen Fähigkeiten, wie die Universität Hannover in einer Studie bestätigt. 

Kompetenzen - Roboter selber bauen
Abb. 1: Erworbene Kompetenzen durch das Roboter selber bauen

Du siehst, es gibt viele Gründe, warum Dein Schützling unbedingt einen eigenen Roboter selber bauen sollten. Dabei steht der Spaß zu jeder Zeit im Vordergrund und geht dabei natürlich nicht verloren! Hat euch das Roboter-Fieber gepackt? Viele tolle und spannende Projekt Ideen findest Du in unserem Bereich Raspberry Pi programmieren.

Material und Werkzeug zum Roboter bauen

Einen Roboter selber bauen? Dafür braucht man mit Sicherheit eine ganze Menge Materialien? Irrsinn! Alles, was Du für den Bau benötigst, findest Du dabei sogar im eigenen Haushalt. Wenn nicht? Dann kannst Du dieses ganz einfach und kostengünstig im Bau- oder Elektromarkt kaufen. Denn für den ersten eigenen Roboter braucht man gar nicht viel Zubehör. Alles, was Du dafür brauchst, haben wir im Folgenden für Dich übersichtlich zusammengefasst!

Tabelle 1: Benötigtes Material und Werkzeug zum Roboter selber bauen

SchrittBenötigtes MaterialBenötigtes Werkzeug
1.2x Motoren (bspw. aus kaputten Spielzeugen oder elektrischen Zahnbürsten), die Motoren dienen auch als RäderHeißklebepistole mit Klebepatronen
2.2x SPDT Wechselschalter oder 3-Wege-SchalterFeuerzeug
3.1x AA Batteriehalter (mit Platz für 2 Batterien)Schere oder Messer
4.1x Stück Metall (ungefähr 2, 5 cm x 7 cm, Aluminium eignet sich gut)Lötkolben
5.2x FlachsteckerLötmittel
6.HeißschrumpfschläucheHandschuhe zum Löten
7.1x kleine Kugel als Hinterrad/
8.Büroklammern/
9.2x AA Batterien/

Roboter in 9 Schritten bauen

Du kannst es nicht mehr abwarten, Deinen eigenen Roboter selber zu bauen und bist zudem noch auf der Suche nach der richtigen Anleitung? Kein Problem! Im Folgenden findest Du eine leicht verständliche Step-by-Step Anleitung für Deinen eigenen Käfer-Roboter. Wir wünschen Dir dabei viel Spaß!

Anleitung zum Roboter selber bauen
Abb. 2: Eine Anleitung zum Roboter selber bauen

1. Räder anfertigen 

Befestige den Heißschrumpfschlauch an der Achse des Motors. Anschließend schneidest Du ein kleines Stück davon ab, sodass dieses ein klein wenig länger ist als die Achse. Die Achse ist das Stäbchen am Motor. Schiebe das Schlauchstück nun auf dieses Stäbchen. Halte anschließend das Feuerzeug vorsichtig ans obere Ende des Schlauchs, sodass er schmilzt und hinunter schrumpft. Aus der geschmolzenen Masse kannst Du jetzt ein Rad formen. Dieser Schritt muss dabei an beiden Motoren durchgeführt werden. Damit Du die Wunschgröße Deiner Räder auch erreichst, kannst Du diesen Schritt indessen sooft ausführen, wie Du willst.

2. Schalter montieren 

Nimm beim Roboter bauen nun die Schalter und montiere sie anschließend beide auf die flache Seite des Batteriehalters. Die flache Seite ist die Seite, an denen die Kabel herauskommen. Zudem kannst Du an dieser Seite die Batterien nicht reinstecken. Am Ende des Halters kommen 2 Kabel heraus. Dort klebst Du die Schalter fest, sodass sich die 2 Kontakte außen berühren und es wie ein Dreieck aussieht.

3. Platzieren des Metallstreifens auf dem Batteriehalter 

Klebe anschließend den Aluminiumstreifen quer auf den Batteriehalter, sodass an beiden Seiten sich gleich lange Stücke überlappen und warte ab, bis der Kleber vollständig abgekühlt ist. Biege nun die Enden rechts und links im 45 Grad Winkel nach unten. Denn hier werden später die Motoren befestigt.

4. Die Motoren befestigen

Jetzt musst Du die Motoren an den Aluminiumenden mit Heißkleber montieren. Hier musst Du unbedingt auf die Polzeichen achten. Die Polzeichen der Motoren müssen beim Roboter bauen unterschiedlich sein, damit sich die Räder in die gleiche Richtung drehen. Genau gesagt: Einmal muss ein Pluszeichen zum Aluminiumstreifen zeigen, einmal ein Minuszeichen.

5. Das Hinterrad formen

Als Hinterrad für Deinen Roboter dient eine kleine Kugel. Biege zuerst eine Büroklammer auseinander, dort steckst Du dann die kleine Kugel hinein. Mit Heißkleber kannst Du diese anschließend fixieren und das andere Ende der Büroklammer auf dem Batteriehalter festkleben.

6. Das Löten

  1. Du brauchst einen Lötkolben und Lötmittel und solltest bei diesem Arbeitsschritt sehr vorsichtig sein. Dabei sollte Dein Schützling nur im Beisein eines Erwachsenen erfolgen.
  2. Löte zuerst eine Verbindung zwischen den beiden Schaltern, indem Du die Kontakte, die sich schon berühren, zusammenklebst.
  3. Dann nimmst Du ein kurzes Kabelstück und lötest die Enden an den mittleren Verbindungen des Schalters fest. Also an den zweiten Stäbchen, die sich noch nicht berühren.
  4. Löte anschließend jeweils ein Kabel an jedem Motor fest. Hierfür benötigst Du zwei Kabel. Und zwar einmal am Positiven, einmal am Negativ gepolten. Die anderen Enden der Kabel lötest Du an der Hauptverbindung am Schalter fest. Also an den 2 Stäbchen, die sich berühren.
  5. Nimm anschließend ein längeres Kabel, um die Motoren zu verbinden. Die Enden befestigst Du dabei mit dem Lötkolben an den übergebliebenen Kontakten an den Motoren.
  6. An dem hinteren Kontakt der 2 Motoren befestigst Du jetzt an einem Motor ein längeres Kabel. Das andere Ende löte danach am hinteren Teil der Batterie fest. Also dort wo sich die positiven und negativen Leitungen treffen.
  7. Jetzt musst Du die Kabel des Batteriehalters befestigen. Das positive Kabel kommt dabei an den zentralen Teil und muss die Verbindung an den Schaltern berühren, die Du im Schritt zuvor verbunden hattest. Das negative Kabel führt dabei nur zur Verbindung von einem Schalter, also an ein einzelnes Stäbchen.

7. Die Fühler für den Roboter selber bauen 

Nimm jetzt die Flachstecker und schneide die Gummienden ab. Biege zwei Büroklammern auseinander, sodass sie wie Fühler aussehen. Jetzt musst Du beim Roboter bauen nur noch die Enden der Flachstecker mit Heißkleber an den Enden der Büroklammern festkleben. Schiebe dann 2 kleine Stücke der Heißschrumpfschläuche auf die Büroklammern und die Gummienden. So verbindest Du die zwei Teile fest und sicher.

8. Fühler an den Schaltern fixieren 

Gib anschließend etwas Heißkleber auf die Fühler-Enden und bringe sie an den Schaltern an. Dazu kannst Du sie auf die Schalthebel stecken und anklicken. Achte dabei darauf, dass sich die Büroklammern vorne überkreuzen, ohne dass viel Luft dazwischen ist. Fertig!

9. Batterien rein und los!

Jetzt kannst Du gleich mit Deinem Roboter losfahren. Du musst ihn nur noch anschalten. Dazu setzt Du einfach die Batterien ein. Dabei musst Du darauf achten, dass Du diese auch korrekt einlegst. An den Batterien ist jeweils ein Plus- und ein Minuszeichen vorhanden, so wie an den Batteriefächern. Hier muss Plus zu Plus und Minus zu Minus. Indes kann es mit dem selbst gebauten Roboter auch schon losgehen!

Tipp:

Du kannst für Deinen Roboter eine eigene Schale bauen, für die Du haushaltsübliche Dinge verwenden kannst. Deiner Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzte. Beachte jedoch, dass Du keine Verbindungen oder Räder beeinträchtigst.

Einen Roboter zu bauen ist ganz einfach und nimmt zudem nicht viel Zeit in Anspruch. Dabei macht das Kleben, Montieren und Löten nicht nur eine Menge Spaß, sondern schult die motorischen Fähigkeiten nachhaltig. Indes bereitet das gemeinsame Werken und Experimentieren Deinen Schützling souverän auf die Digitalisierung vor. Als Belohnung gibt es sogar noch ein individuelles Spielzeug. Garantiert möchte Dein Schützling im Anschluss weitere Roboter selber bauen. 

Literatur

Dr. Oubbati, Mohamed (2007): Robotik – Skript zur Vorlesung, Ulm.

Clausen, Peter/ Korndörfer, Volker/ Scharff, Robert (1999): Was ist was. Computer und Roboter, Nürnberg.

FAQs zum Roboter selber bauen 

Wie lange dauert das Roboter selber bauen?

Wenn Du Dich gut vorbereitest, dann dauert das Roboter bauen ungefähr eine halbe Stunde. Du solltest Dir dabei für jeden einzelnen Schritt Zeit lassen, sorgfältig und geduldig sein. Denn so wird Dein Roboter mit Sicherheit ein richtiges Meisterwerk. 

Was soll ich tun, wenn der Roboter nicht funktioniert?

Wenn Dein technisches Meisterwerk nicht losfahren will, obwohl er stabil aussieht, dann stimmt wohl etwas mit den Kontakten nicht. Kontrolliere alle Verbindungen und löte sie im Zweifel nochmals nach. Vielleicht sind aber auch nur die Batterien leer? Denn beim Roboter bauen kannst Du nicht viel falsch machen!

Ist es gefährlich einen Roboter selber zu bauen?

Allgemein ist das Roboter bauen nicht gefährlich. Sei nur vorsichtig mit dem Werkzeug, besonders beim Löten sollten Erwachsene anwesend sein. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass die Batterien erst zum Schluss eingebaut werden. Indes könntest Du vielleicht einen kleinen Stromschlag bekommen.

Welchen Mehrwert liefert das Roboter bauen?

Wenn Dein Schützling einen eigenen Roboter baut, entwickelt er ein breites Verständnis für Technologie und die dahinterstehenden Prozesse, wodurch sich nicht zuletzt sein logisches Denkvermögen schärft.

Braucht man bestimmte Vorkenntnisse, um einen Roboter selber zu bauen?

Nein, es sind keine speziellen Elektronik-Kenntnisse erforderlich, um einen Roboter selber zu bauen. Indes sind die ersten Einleitungen meist so konzipiert, dass jeder direkt in die Welt der Elektronik einsteigen kann.

Anderen hat auch das noch gefallen