It’s Party Time! Kindergeburtstag feiern
Bastler aufgepasst Basteln mit Kindern
Für kreative Köpfe Zeichnen

Katze zeichnen lernen in 8 Schritten

Veröffentlicht: . Geändert: .
Katze zeichnen: Anleitung in 8 Schritten

Du wolltest schon immer mal Deine eigene Katze zeichnen, weißt aber nicht, wie das geht? Dann versuche Dich an dieser Anleitung und Du wirst sehen, wie leicht es eigentlich ist. Wir haben viele Tipps, die das Malen einfacher machen. Du willst noch mehr lernen?

Wie malt man eine Katze?

Wenn Du Dich während der Ferien mit Stift und Papier ausprobieren willst, solltest Du eine Katze zeichnen. Falls Du dabei noch Hilfe benötigst, zeichnet Deine Ferienbetreuung sicherlich gerne tolle Motive mit Dir. Mit nur wenigen Formen, die Du zudem bereits kennst, kannst Du ganz einfach eine Katze malen. Für viele Kinder gehören Tiere zu ihren ersten Motiven, denn sie setzen erlernte Tiernamen direkt auf dem Papier um (vgl. Hartz/ Reuter-Kaminski, 2008). Vielleicht hast Du sogar schon eine Katze gezeichnet, aber mit dieser Anleitung wird es Dir in Zukunft noch leichter fallen. Im Kurs Basteln zeigen wir Dir, wie Du Deinen Stubentiger basteln kannst.

Kannst Du Dein Kunstwerk mit Worten beschreiben? Versuche es doch mal, dabei tust Du nämlich auch etwas für die Sprachförderung. Das Zeichnen bringt Dir aber weitere tolle Vorteile für Dein Leben. Wenn Du Dich künstlerisch ausdrückst, stärkst Du Dein Selbstbewusstsein und wirst selbstständiger (vgl. Hartz/ Reuter-Kaminski, 2008). Zusätzlich fördern Malen und Zeichnen Deine bildliche Vorstellungskraft und Du entwickelst eine eigenständige Sicht auf die Welt (vgl. Richter/ Peez, 2004). Das hat außerdem eine positive Wirkung auf die frühkindliche Bildung. Zusätzlich beeinflusst Deine Beziehung zu Tieren Dein Leben und durch das Malen kannst Du Deine Gefühle ausdrücken. Denn die Universität Hamburg bestätigt, dass Kinder eine höhere Empathie aufweisen, wenn sie eine enge Bindung zu Tieren haben.

Katze zeichnen: Das benötigst Du

Du brauchst zum Zeichnen der Katze nicht viel. Zuerst benötigst Du Papier. Dabei kannst Du selbst entscheiden, wie groß das Blatt Papier sein soll. Zudem brauchst Du noch einen Bleistift und außerdem einen Radiergummi. Abschließend fehlt natürlich noch Farbe zum Anmalen. Du hast noch Farben, die Du nie benutzt hast? Das ist die beste Gelegenheit dazu! Vergiss nur nicht, bei Wasserfarben dickeres Papier zu nehmen. Dabei musst Du Dich nicht auf die Farben beschränken, die Du von Katzen kennst. Im Gegenteil, Du kannst verschiedene Farben ausprobieren und Dein Bild so gestalten, wie es Dir gefällt.

Gewusst?

Katzen haben eigentlich nur zwei Fellfarben: rot und schwarz. Alle weiteren Farben sind Abwandlungen von diesen Farben, die stärker oder schwächer ausgeprägt sind. Zusätzlich gilt weiß nicht als Fellfarbe. Denn eigentlich fehlen den Haaren in dem Fall Pigmente. Wir Menschen nehmen es daher als weiß wahr.

Unsere Tipps zum Malen einer Katze

Mit diesen Tipps kannst Du problemlos eine Katze malen. Lese Dir alle Punkte in Ruhe durch.

  1. Wenn Du nicht weißt, wie der Stubentiger aussehen soll, dann suche ein paar Bilder von Katzen heraus, die Dir gefallen. Wähle eine Vorlage aus und lege sie beim Zeichnen neben Dich.
  2. Bereite alle Materialien vor, bevor Du loslegst. Dann kannst Du ungestört an Deinem Bild arbeiten.
  3. Nimm Dir die Zeit für das Bild, die Du brauchst. Schließlich musst Du Dich nicht damit beeilen.
  4. Drücke die Hilfsformen und -linien nicht zu sehr auf, denn sonst lassen sie sich schwer wegradieren und sind dann zu sehen. Die Konturen kannst Du allerdings anschließend stark nachziehen.
  5. Wenn Deine Skizze fertig ist, vergleiche sie mit Deiner Vorlage. Ist in der Vorlage irgendwas anders als auf Deinem Bild? Jetzt ist die beste Gelegenheit, alles anzupassen, denn anschließend wirst Du mit den Konturen loslegen.
  6. Bereite mehrere Motive vor und bemale diese mit unterschiedlichen Fellfarben. Es gibt viele verschiedene Fellfarben und -muster, beispielsweise eine graue oder getigerte Version.

Eine Katze zeichnen mit Schritt-für-Schritt-Anleitung

Eine Katze zu malen ist nicht so schwer, wie Du vielleicht denkst. Im Folgenden wird Dir erklärt, wie Du ganz einfach einen flauschigen Stubentiger gestalten kannst. Das ist eine super Beschäftigung an Regentagen oder bei Schulausfall. Weiter unten findest Du zusätzlich eine einfachere Anleitung. Diese eignet sich zudem prima für die Vorschule.

1. Zuerst die Hilfsformen

Du beginnst mit einem langen und eher dünnen Oval und setzt in dessen untere Hälfte einen Kreis, der breiter als das Oval ist. Oben zeichnest Du ein kleines, horizontales Oval für den Kopf. Abschließend ziehst Du eine waagerechte Linie durch die Mitte des Kopfes.

Eine Katze zeichnen mit Hilfsformen

Abb. 1: So beginnt das Zeichnen der Katze

2. Ovale und Dreiecke

Jetzt setzt Du an den Kopf jeweils links und rechts ein kleines Dreieck für die Ohren. Ganz unten platzierst Du vier kleine Ovale nebeneinander. Das werden später die Pfoten.

Katze zeichnen: Ovale

Abb. 2: Das Malen der Katze geht mit weiteren Ovalen weiter

3. Deiner Katze Beine zeichnen

Mit zwei einfachen Strichen kannst Du Deiner Samtpfote Beine geben. Dafür setzt Du an der Linie des Kreises im Oval an und ziehst dann jeweils links und rechts eine Linie zu den inneren Punkten der kleinen Pfoten.

Katze zeichnen: Die Beine

Abb. 3: Der Katze Beine zeichnen

4. Schwanz nicht vergessen

Nun wird auf der rechten Seite des Tieres ein Schwanz platziert. Dafür ziehst Du zuerst eine geschwungene Linie, die nach unten gebogen ist. Dann fügst Du eine weitere Linie ein Stück tiefer ein und verbindest diese mit dem nach unten gebogenen Ende der Ersten.

Katze zeichnen: Der Schwanz

Abb. 4: Der Schwanz darf beim Zeichnen der Katze nicht fehlen

5. Augen und Nase

Auf die Hilfslinie vom Anfang setzt Du nun links und rechts einen kleinen Kreis. Ein Stück weiter unten kommt ein auf den Kopf gedrehtes, kleines Dreieck für die Nase. Eine gerade Linie, die sich nach links und rechts gabelt, ergibt den Mund.

Das Gesicht

Abb. 5: Der Katze ein Gesicht zeichnen

6. Details hinzufügen

Jetzt gibst Du der Katze etwas spitzere Augen und die typische Pupillenform. Zudem kommen auf beiden Seiten jeweils mehrere Striche für Schnurrhaare und Augenbrauen. In die Ohren fügst Du noch eine geschwungene Linie ein. Abschließend malst Du jeweils zwei Striche auf die Pfötchen für die Zehen.

Die Details

Abb. 6: Die Details beim Malen der Katze

7. Konturen nachziehen

Deine Skizze ist endlich fertig! Jetzt kannst Du die Konturen nachzeichnen. Dabei können die Konturen ruhig etwas zackiger und unregelmäßiger ausfallen, dann sieht es so aus, als hätte Dein Stubentiger Fell. Diese Vorgehensweise eignet sich besonders für das Gesicht, den Schwanz und die Seiten.

Die Konturen

Abb. 7: Der Katze Konturen zeichnen

8. Der letzte Schritt: Farbe

Dein Bild ist so gut wie fertig! Jetzt fügst Du nur noch etwas Farbe hinzu. Dabei kannst Du mit den verschiedensten Farben experimentieren, denn es gibt ja dutzend verschiedene Fellfarben. Wieso beginnst Du nicht gleich damit die nächste Katze zu malen und gibst dieser eine andere Fellfarbe?

Katze malen: Farbe hinzufügen

Abb. 8: Abschließend Farbe hinzufügen

Grundformen anpassen

Es hat Dir gefallen, eine Katze zu malen und Du möchtest noch mehr ausprobieren? Dann versuche doch mal, die Grundformen, die Du am Anfang verwendet hast, durch andere zu ersetzen. Das nennt man Stilisieren. Du veränderst die Formen nach Deinem Ermessen und stellst Dein Motiv dadurch anders dar, als man es in der Realität vorfindet. Wie wäre es mal einem Dreieck statt einem Kreis? Oder einer Raute statt einem Oval? Probiere es aus und vergleiche Deine Ergebnisse anschließend. Falls Du Dich hingegen schon jetzt in Weihnachtsstimmung versetzen willst, dann sieh Dir unseren Artikel zum Weihnachtsmann malen an.

Eine einfache Katze malen

Wenn Dir das Zeichnen der Katze schwergefallen ist, dann versuche Dich an dieser einfacheren Variante. Hierbei zeichnest Du zuerst zwei verschieden große Kreise, die ineinander übergehen. Wichtig ist, dass der obere Kreis kleiner ist. Dann ergänzt beim größeren Kreis unten zwei kleine Ovale und am Kopf Dreiecke, ähnlich wie bei der anderen Anleitung. Jetzt zeichnest Du vier Striche für die vorderen Beine. Als nächstes gibst Du der Katze einen Schwanz. Dafür ziehst du zwei waagerechte, parallele Linien zur Seite und verbindest sie mit einem Halbkreis. Jetzt kannst Du ihr ein Gesicht geben. Zeichne zwei Kreise ins Gesicht und füge senkrechte Pupillen hinzu. Ein umgedrehtes Dreieck ergibt die Nase. Abschließend kannst du sie anmalen. Und schon bist Du fertig!

Einfache Katze malen

Abb. 9: Eine einfache Katze zeichnen

Katze Ausmalbild

Hat es Dir Spaß gemacht, eine Katze zu zeichnen und Du willst noch weiter malen? Kein Problem! Hier steht Dir eine kostenlose Malvorlage zur Verfügung, die Du herunterladen und ausdrucken kannst. Anschließend kannst Du sofort loslegen. Zudem sieht die Universität für Künstlerische und Industrielle Gestaltung Linz das Ausmalen als eine Fertigkeit an, die Deine feinmotorischen Fertigkeit fördert und somit geübt werden sollte.

Wie Du siehst, ist es nicht schwer, eine Katze zu zeichnen. Du kannst ja im nächsten Sommer ganz viel üben, dann wird es Dir noch viel leichter fallen. Möchtest Du noch mehr ausprobieren? Dann ist das Osterhase Malen bestimmt etwas für Dich, versuche es doch mal. Viel Vergnügen beim Gestalten.

Literatur

Richter, Heidi, Peez, Georg (2004): Kind – Kunst – Kunstpädagogik. Beiträge zur ästhetischen Erziehung. Festschrift für Adelheid Sievert zum 60. Geburtstag im Februar 2004. Frankfurt am Main / Erfurt.

Hartz, Laura/Reuter-Kaminski, Ortrud (2008): Kinder, Kunst und Sprache. Über Kunst einen Zugang zu fremden Ländern und Kulturen schaffen. Frankfurt am Main.

FAQs – Katze zeichnen

Wie kann ich eine junge Katze zeichnen?

Du gehst genauso wie in der Anleitung vor, änderst nur die Größe deiner Grundformen. Der längliche Körper wird kürzer, der Kopf und die Ohren werden dafür größer. An diesen Merkmalen erkennt man, dass es sich um ein Kätzchen handelt.

Ab welchem Alter kann man nach dieser Anleitung eine Katze malen?

Die Anleitung eignet sich gut für Kinder ab dem 8. Lebensjahr. Wenn Du noch nicht so weit bist, dann versuche Dich an der einfacheren Variante, die auch für Vorschulkinder geeignet ist.

Soll ich die Katze vor einem Hintergrund zeichnen?

Aber sicher! Vielleicht sitzt Dein Stubentiger ja auf einem Kissen oder auf einem Sofa. Oder er sitzt draußen im Garten zwischen Gras und Blumen und genießt das gute Wetter.

Ich würde gerne eine andere Katze malen. Wie mache ich das?

Suche Dir am besten eine Vorlage aus und schau sie Dir an. Du gehst genauso vor, wie bei der jetzigen Anleitung. Zerlege die Katze zuerst in Grundformen und baue sie dann mit immer weiter mit Details aus.

Kann ich für das Zeichnen der Katze auch eine andere Perspektive wählen?

Du kannst Deinen Liebling natürlich aus verschiedenen Blickwinkeln malen. Zum Beispiel kannst Du nur seinen Kopf darstellen oder eine stehende Katze malen.

Anderen hat auch das noch gefallen