Sterne & Planeten Astronomie
Faszination Leben Naturwissenschaften
Exploratives Lernen Chemie

Eiertest Experiment in 5 Schritten

Veröffentlicht: . Geändert: .
Eiertest - Anleitung in 5 Schritten

Der Eiertest ist genau richtig für Dich, wenn Du gerne Experimente für Kinder machst. Denn sicher hast Du im Kühlschrank auch Eier gelagert. Aber die Zeit vergeht, die Eier werden älter und irgendwann fragst Du Dich: Sind die Eier eigentlich noch gut? Um das herauszufinden, kannst Du die Eier einfach testen.

Wozu braucht man den Eiertest?

Den Eiertest kann man sogar schon in der Vorschule machen. Denn er ist einfach und macht Spaß. Wenn Du wissen willst, ob Deine Eier noch essbar sind, kannst Du einen einfachen Test durchführen. Eier halten sich nämlich nicht ewig. Mehr zu Lebensmitteln und deren Haltbarkeit erfährst Du übrigens, wenn Du unsere Kinderuni besuchst.

Sobald Du nach Hause kommst, füllst Du frisch gekaufte Eier meist in den Kühlschrank um. Oft werden die Eier dabei in einen Eierhalter gelegt. Das Problem: Nach einiger Zeit weißt Du nicht mehr, wie alt die Eier sind und das Fach Chemie zeigt uns, dass Eier nach einiger Zeit ungenießbar werden. Statt einfach neue Eier zu kaufen, machst Du nun einen simplen Wassertest. Er zeigt Dir einfach und schnell, ob Du die Eier noch essen kannst.

Im Fach Biologie lernst Du, dass Eier in der Regel bis zum 28. Tag, nachdem sie vom Huhn gelegt wurden, halten. Ab dem 18. Tag nach dem Legedatum solltest Du sie jedoch kühlen, weil sie ab dann schlecht werden können. Wenn Du also gerne spannende Versuche machst, ist der Eiertest perfekt für Dich geeignet.

Gewusst?

Die Uni Bonn befasst sich seit 2018 mit der modernen Hühnerhaltung. Dabei fanden die Wissenschaftler heraus: Hühner mit farbigen Ohrscheiben legen braune Eier. Hühner mit weißen Ohrscheiben jedoch helle Eier.

Das benötigst Du für den Eiertest

Der Eiertest kommt immer dann zum Einsatz, wenn Du das Datum des Eierkaufs vergessen hast oder Dir nicht sicher bist, ob die Eier noch gut sind: Denn mit diesem Experiment weißt Du sofort, ob die vorrätigen Eier noch genießbar sind. Der Grund dafür führt Dich tiefer in die Welt der Naturwissenschaften.

Wenn Du das das Experiment durchführen willst, benötigst Du:

  • 1 Wasserglas oder Trinkglas
  • ca. 90-100 ml Wasser aus dem Wasserhahn
  • ungekochte Eier zum Testen (ein Ei kostet zwischen 20 bis 40 Cent)

Gewusst?

Wenn Du zusätzlich Salz ins Wasser gibst, kannst Du noch genauer herausfinden, wie frisch Dein Ei ist. Denn durch das Salz steigt die Tragfähigkeit des Wassers und nur ganz frisch gelegte Eier bleiben am Boden oder nahe am Boden. Bereits Eier, die nur fünf oder sechs Tage alt sind, schweben im Salzwasser schon zur Oberfläche. 

Eier testen in 5 Schritten

Hast Du alles, was Du brauchst, um die Eier zu testen? Dann kann es auch schon losgehen! Der Test wird Dir zeigen, ob Du Dich anschließend auf ein leckeres Eiergericht freuen kannst, oder doch noch einmal zum Supermarkt laufen musst. Wir wünschen Dir viel Spaß dabei!

Übrigens:

Eine Studie der Universität Reading belegt, dass Freiland-Hennen mehr Vitamin D in die Eier abgeben. Denn um Vitamin D bilden zu können, benötigen sie viel Sonnenschein. Mehr zur Sonne und den Planeten lernst Du im Kurs Astronomie für Kinder. Du siehst jedenfalls: Eier sind gesund! Kein Wunder also, dass viele Menschen nicht nur in den Ferien 2021 eigene Hühner halten möchten (vgl. Unterweger, 2019).

1. Wasserglas bereitstellen

Nimm Dir aus dem Schrank ein mittelgroßes Wasser- oder Getränkeglas, in das ein Ei hineinpasst.

Eiertest: Man benötigt ein Glas
Abb. 1: Für den Eiertest brauchst Du ein Glas

2. Wasser ins Glas füllen

Befülle das Glas nun bis etwas über der Mitte mit Wasser aus dem Wasserhahn. Achte dabei darauf, dass Du das Glas nicht zu voll machst, weil es sonst später überläuft.

Eiertest: Glas mit Wasser befüllen
Abb. 2: Für den Eiertest füllst Du das Glas zu zwei Dritteln mit Wasser

3. Ei ins Glas legen

Nun lege das zu testende, rohe Ei mit einem Esslöffel vorsichtig ins Glas. Dabei ist es egal, ob das Ei braun oder weiß ist. Nimm immer nur ein Ei, denn bei zwei Eiern, die übereinander liegen, kann das untere Ei nicht mehr hochsteigen.

Ei in Glas legen
Abb. 3: Lege das Ei beim Test vorsichtig ins Glas, damit es nicht kaputt geht

4. Beobachte, was passiert

Nun wird es spannend: Was siehst Du? Bleibt das Ei am Boden liegen oder steigt es langsam oder schnell zur Wasseroberfläche nach oben? Schau genau hin.

Genau beobachten
Abb. 4: Nun musst Du beobachten, was passiert

5. Werte den Eiertest aus

Wenn das Ei am Boden liegen bleibt, ist es noch frisch und Du kannst es ohne Bedenken essen. In der Ferienbetreuung lernst Du, wie man es zu leckeren Gerichten verarbeitet. Wenn es jedoch im Glas nach oben steigt, ist es alt und Du solltest es wegwerfen.

Versuch erfolgreich durchführen
Abb. 5: Wenn das Ei am Boden bleibt, ist der Eiertest erfolgreich zu Ende

Was ist das Prinzip dahinter?

Du weißt nun also, dass das Ei entweder unten liegen bleibt oder im Glas aufsteigt. Aber warum eigentlich? Ganz einfach: Ein frisches Ei ist etwas schwerer als ein altes! Denn jedes frische Ei besitzt eine Luftkammer, die etwa sechs Millimeter groß ist. Wenn das Ei älter wird, zieht sich die Eimasse zusammen und ein Teil des flüssigen Eidotters verdunstet durch die Schale. Diese Schale besteht aus 8.000 bis 10.000 winzigen Poren. Zudem wird die Luftkammer durch das Verdunsten nun größer. Was dann passiert, erklärt die Physik für Kinder: Die größere Luftkammer macht das Ei leichter und es kann im Wasser nach oben steigen.

Hast Du dir alles behalten und weißt jetzt, wie Du die Eier erfolgreich testen kannst? Falls Du Dir nicht sicher bist, findest Du alle Informationen noch einmal in unserer Tabelle:

Tabelle 1: Eier testen – So zeigt Dir das Ei, wie frisch es ist

Das macht das EiBedeutungEssbar
Das Ei bleibt am Boden.Das Ei ist noch frisch.Ja.
Das Ei stellt sich auf oder hebt langsam vom Boden ab.Das Ei ist nicht mehr frisch.Du solltest das Ei unbedingt kochen, da es nur noch mit Einschränkungen essbar ist.
Das Ei schwimmt schnell nach oben.Das Ei ist alt oder faul.Nein, Du solltest das Ei auf keinen Fall mehr essen oder verarbeiten!

Hat Dir dieser Versuch Spaß gemacht? Dann mach doch gleich weiter, denn es gibt viele weitere coole Experimente mit großem Lernfaktor:

Experimente für Profis

Knallgasprobe
Experimente mit Wasser
Elefantenzahnpasta
Kristalle züchten
Urzeitkrebse züchten

Wissensfragen zum Eiertest

Hast Du verstanden, wie der Versuch funktioniert? Dann haben wir hier 5 Fragen, mit denen Du Dein Versuchswissen testen kannst. Noch mehr spannende Themen findest Du übrigens in unserer Rubrik Homeschooling.

Wie Du siehst, ist der Eiertest sehr einfach und man kann ihn zudem schnell vor dem Frühstück erledigen, falls man sich mal nicht sicher ist, ob die Eier noch frisch sind. Eines steht also fest: In den Naturwissenschaften lernst Du vieles, was Dir auch im Alltag nützlich sein kann.

Literatur

Hoffmann, Myriam (2020): Geschichten vom Federvieh, Berlin.

Unterweger, Wolf-Dietmar und Philipp (2019): Das Hühnerbuch. Handbuch zur Haltung glücklicher Hühner.

FAQs zum Eiertest

Muss ich beim Eiertest eigentlich auf die Nummern auf dem Ei achten?

Die auf das Ei aufgedruckten Nummern haben auf den Eiertest keinen Einfluss. Sie zeigen die Haltungsart an. Deshalb steht „0“ für Bio oder „ökologisches Erzeugnis“ und „1“ für Freilandhaltung. „2“ bedeutet dagegen Bodenhaltung und „3“ Käfighaltung.

Welchen Einfluss haben die mittleren Buchstaben auf dem Ei auf den Eiertest?

Die zwei Buchstaben in der Mitte, also AT, DE oder BE, stehen für das Land, in dem das Ei gelegt wurde. Weil Eier eben klein sind, hat man Abkürzungen gewählt. AT für Österreich, DE für Deutschland und BE für Belgien. Auf den Eiertest haben sie keinen Einfluss.

Kann man Eier auch testen, indem man sie aufschlägt?

Ja, denn bei schlechten oder faulen Eiern verlaufen Eiweiß und Eigelb sofort ineinander.

Kann man durch die aufgedruckten Ziffern erkennen, wo genau die Eier für den Test gelegt wurden?

Ja, denn die letzten Ziffern nach der Landeskennzeichnung sind ein Code, der genau einem Betrieb und einem Stall zugeordnet werden kann. Also weißt Du im Grunde bei jedem Ei, wo genau es gelegt wurde.

Wie werden die Eier vor dem Testen richtig gelagert?

Weil die Eierschale luftdurchlässig ist, können Eier auch Gerüche und Aromen aus ihrer Umgebung aufnehmen. Deshalb sind Eier am besten im geruchsneutralen Pappkarton aufgehoben.

Anderen hat auch das noch gefallen